BRC at the Greifenseelauf

A report from Marina Perich This past Saturday I met with Tamara, Robert and his daughter Dora at the SBB, where we took the train to get to Uster. Here starts the famous Greifenseelauf, with distances 5k, 10k, half-marathon and shorter ones for the kids. From the moment we arrived we saw that it was a huge race, there were a lot of runners. But since it is also very good organized, we had no problems getting our starting numbers and reaching the changing rooms. Tamara and I had decided to run the 10K. We’re doing longer distances this autumn, so this seemed like a good option. We left Robert, who was doing the half and made our way to the start, which was at 13.30. This was a bit weird for me, as I’m used to racing in the morning, but until then the day had warmed up so that the conditions were perfect. My goal was to be under 48min, which considering my training paces was doable. Still way slower than my PB, but I have to be practical and try not to think how much ... Mehr

Jungfrau Marathon 2018

Ein persönlicher Bericht von Michele Brugnatti Jetzt! Das ist der Tag! 08 September 2018: heute wird mein Topwettkampf stattfinden und zwar der Jungfrau Marathon. Seit Monaten mache ich mich parat, seit grausamen Monaten, trotz vielen Schwierigkeiten und auch ein Burn out laufe ich weiter, bis heute. Es sind zirka 4000 begeisterte Läufer in Interlaken - wir nehmen die gesamte Hauptstrasse ein. Ich spüre noch die Kraft, die mir der Wettkampf (Switzerland Marathon light in Sarnen) als Pacemaker von Tamara gegeben hatte: Wie seit langer Zeit noch nie fühle ich mich stolz, ein Marathonläufer zu sein. Das Wetter ist nicht so kalt, es ist perfekt. Alle meine Gefühle sind positiv, ich will starten, sobald der Schweizer Psalm gespielt wird - Hand auf mein Herz und gefühlwohl mitsingen. 10....9....8....7....6....5....4....3....2...1...Staaart! Die Helden laufen auf die Kleine Scheidegg, welche 42,195 km und mehr als 1800 Höhenmeter vor uns liegt. Bleib entspannt, ... Mehr

Toller Lauf am Slow Up im Dreiland

Wer in Basel ohne Autoverkehr mitten in der Stadt auf der Strasse laufen möchte, der muss sich schon für einen der Läufe anmelden, die in der Innenstadt stattfinden oder den Slow Up nutzen, bei dem jedes Jahr im September Strassen für den motorisierten Verkehr gesperrt werden. Was viele nicht wissen: Man darf natürlich auch auf der Slow Up Strecke laufen, sie ist nicht nur für Radfahrer gedacht, obwohl es auch Zeitgenossen gibt, deren Intelligenz für eine solche Vielfalt der unmotorisierten Fortbewegung nicht ausreicht. Es gibt 2 grosse Schleifen zur Auswahl, nur eine davon führt durch alle drei Länder, genau diese wählten wir vom BRC für unseren langen Lauf. Für die Meisten bedeutete das ca. 25 Kilometer, James und Wolle liefen weiter und kamen am Ende über 30. Allerdings mussten wir die Schlaufe bei Riehen etwas kürzen, das funktionierte bestens und man sparte auch den eher langweiligen Teil durch das Industriegebiet. Laufen liess sich alles bestens, erstaunlich, ... Mehr

Maren gewinnt überlegen den Halbmarathon am Bodensee

Samstag, 15. September um 14:24 Uhr in Kressbronn am Bodensee: Maren überquert zusammen mit ihrem Pacemaker David als Gesamtsiegerin des Halbmarathons die Ziellinie mit einem Vorsprung von gut 10 Minuten. Der Halbmarathon wird im Rahmen des Bodensee Marathons ausgetragen und führt über eine Runde, von der aus man den Bodensee eigentlich nie sieht. Die Runde ist zwar im Grossen und Ganzen flach, aber irgendwie doch nicht so ganz. Immer wieder stören kleine Hügel, Wellen und Abbiegungen den Laufrhytmus und mehr als 50% sind Naturwege, die auch nicht gerade für ein hohes Tempo perfekt sind. Kein Kilometer ist so richtig flüssig zu laufen. Trotz ihrer neuen Persönlichen Bestzeit von 1:24:51 war Maren aber ersteinmal nicht so ganz zufrieden, hier ihr Bericht: Nächster Halt des «Basel-Express»: Kressbronn ein Bericht von Maren Tritschler Vier bis sechs Wochen vor dem eigentlichen grossen Rennen (in meinem Fall der München Marathon) macht man gerne mal einen «Test-Halbmar... Mehr

Julian und Gudrun gewinnen den Biathlon

Nach langer regenfreier Zeit war es am Donnerstag endlich soweit, das von der Natur heiss ersehnte Nass ergoss sich in Basel aus bedrohlich dunklen Wolken. Dass dies ausgerechnet kurz vor unserem Herbstbiathlon der Fall sein musste war von den Meterologen vorausgesagt und deshalb hatte das Trainerteam bereits eine Ausweichstrecke im Kopf. Zwar liess der Regen dann nach, aber es war zu nass um die eigentlich geplante Strecke im Schützenmattpark zu nutzen. ALso wurde der Schiesstand in den trockenen Bereich des Stadions unter die Tribünen verlegt. Die neue zusätzliche Distanz von 5 x 1000m musste dadurch leider entfallen und so blieb es bei den 2000ern. Dem Spass und dem Trainingseffekt tat dies keinen Abbruch, auch die Runde, die zu Beginn durch das Stadion führte, war abwechslugsreich und trotz Treppen gut zu laufen. Vom Start weg setzten sich Julian, Martin und David ab und bildeten die dreiköpfige Spitzengruppe bei den Männern. Bei den Mädels waren es Astrid und Gudrun, ... Mehr

Wisenberglauf bei besten Bedingungen

Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen starteten am Sonntag Luki, Gudrun, Jorge und Rainer ab Sissach in Richtung Wisenberg. Nach 5km erreichte die Gruppe Sommerau, ein kleiner Weiler, der zu Gelterkinden gehört. An dem wunderschönen kleinen Bahnhof warteten Marta und Gerrit, die an diesem herrlichen Spätsommermorgen insgesamt 20 Kilometer absolvieren wollten. Durch den Stierengraben mit einem markanten Wasserfall ging es dann hinauf bis auf genau 1001 m, dem Wisenberg, und dann nochmals 24.5 Meter auf den Wisenbergturm. Die Mühen lohnten sich, ein fantastischer Ausblick von den Vogesen über den Schwarzwald bis hin zu den Alpen. Nun ging es bergab nach Wisen selbst, ein kleiner Ort hinter dem Hauenstein, der war dann unser nächstes Ziel, nochmals kurz hinauf und wieder abwärts in den Ort Hauenstein. Olten lag nun unter uns und auf einer kleinen Schleife über Ifenthal und Trimbach erreichten alle die Aare und schliesslich den Bahnhof. Für Gerrit war es ... Mehr

Slow-Up Basel als Trainingslauf

Am Sonntag, dem 16. September, findet im Dreiland wieder der alljährliche Slow Up statt. An diesem Tag sind von 10 bis 17 Uhr viele Strassen für den Autoverkehr gesperrt. Diese gehören für 7 Stunden Radfahrern, Inlineskatern und Läufern. Eine optimale Gelegenheit, die abgesperrte Strecke für einen langen Lauf zu nutzen. Vom BRC bieten wir mehrere Streckenlängen an: 35km Start 9:00 Uhr - Treffpunkt Eingang Stadion Rankhof Wir laufen zuerst eine 9km Schlaufe und kehren zum Rankhof zurück, damit sich die Läuferinnen und Läufer der kürzeren Strecken anschliessen können. 26km Start 9:45 Uhr - Treffpunkt Eingang Stadion Rankhof Wenn die 35km-Gruppe angekommen ist, laufen wir die Westschlaufe des Slow Ups (Riehen-Lörrach-Weil-Huningue-Saint-Louis). Ziel ist wieder Rankhof, dort findet ein SlowUp-Fest statt, man kann sich bestens verpflegen. 22km Start 9:45 Uhr - Treffpunkt Eingang Stadion Rankhof 10/15km Wer kürzer als die 26km laufen möchte, kann ab Weil ... Mehr

Switzerland Marathon light

Erster Wettkampf als PaceMaker Ein Bericht von Michele Brugnatti Heute habe ich eine neue Erfahrung gemacht: ich hatte nie vorher einen Wettkampf als PaceMaker erledigt. Und heute war es das erste Mal. Mit Tamara erreiche ich Sarnen und sofort gehen wir auch schon unsere Startnummern abholen. Es war voll von Leuten, wie auch in den letzten Jahren (Viktor Röthlin und seine Leute haben ein super Laufevent vorbereitet, sein Team ist echt toll). Wir laufen etwas zum Aufwärmen und treffen dann auch Frans, der uns bis zum Start begleitet. Start Die lange Hauptstrasse von Sarnen ist voll von Läufern: wir ersetzen die Autos (viel besser oder?). Die Schweizer Hymne wird gespielt (ich singe einige Worte: mein schweizer Geist lebt stark in meinem Herzen). Langsam laufen die Minuten. Jetzt ist es Zeit 10...9....8...7....6...5...4...3...2...1.. wir laufen. Auf beiden Seiten der Strasse stehen tausende Unterstützer. Ich erkenne jemand und habe die Möglichkeit zu grüssen. ... Mehr

26. Jungfrau Marathon

Auch bei der 26. Austragung des Jungfrau Marathons - laut Veranstalter der schönste Marathon der Welt - waren ein paar BRCler am Start und rockten den Berg. Dieses Jahr herrschten im Gegensatz zum letztjährigen Jubiläumslauf perfekte Bedingungen. Sonnenschein pur war angesagt. 3'088 Männer und 1'035 Frauen rannten von Interlaken auf die Kleine Scheidegg und bezwangen die 42,195 km und 1'829 Höhenmeter. Chapeau vor dieser Leistung. Der Sieger aus England schaffte es in sagenhaften 2:56:31 h, was einer Pace von 4:11 km/min. entspricht. Bei den Frauen gewann die Schweizer Berglaufweltmeistern Martina Strähl in einer sehr guten Zeit von 3:14:36 h, damit verpasste sie den Streckenrekord nur knapp. Aber auch die Läufer vom BRC waren schnell unterwegs, hier die Übersicht: Michele Brugnatti 4:09:14 h Daniel Blättler 4:51:05 h Marco Kobi 4:56:33 h Alicia Kästli 5:58:16 h Mario Knöfel musste bei km 38 (Wixi) nach 5:44 h leider aufhören. Michele war damit ... Mehr

In Gedenken an Martina

Es gibt diese Tage, da würde man am liebsten die Zeit zurückdrehen können. Der 6. September 2017, also genau vor einem Jahr, war ein solcher Tag. Kurz vor 16:00 Uhr erhielten wir die schreckliche Nachricht, dass Martina für immer von uns gegangen ist. Es war der traurigste Tag unserer jungen Vereinsgeschichte. Wir vermissen nach wie vor ihre sympathische Art, ihr Lachen, ihre Freude am Laufen. Heute, am Jahrestag, möchten wir besonders an sie denken. Martina, im Herzen wirst du weiter mit uns laufen! Mehr