Fotos aus Zürich und Wien

Zwischenzeitlich sind 10 Tage vergangen, aber es war so viel los, dass es mit den Fotos vom grossen Marathonwochenende etwas gedauert hat. Aber jetzt sind sie online, viel Spass beim Anschauen! Hier gehts zu den Fotos von Davids grandiosem Marathon in Zürich: Und hier zu den Fotos des Sommer Marathons in Wien: Mehr

Bereits viel gelaufen im neuen Jahr

Trotz Winterzeit läuft beim BRC Einiges. So konnte vor Kurzem mal ein Einblick in eine Sportart genommen werden, die uns als Läufer eher weit entfernt scheint: Dem Boxen. Dank dem Noble Art Boxing Center Frenkendorf lernten alle Anwesenden ein paar Grundtechniken und die Herausforderungen dieser Sportart kennen. Fazit: Es gibt doch mehr Parallelen als gedacht. So ist auch die Körperspannung und die Rumpfstabilität, wie bei uns Läufern, ein entscheidender Faktor. Auch die richtige Lauftechnik spielt eine grosse Rolle. Anders sieht es bei den Kraftverhältnissen aus, während wir auf der Langstrecke natürlich in erster Linie mit der Kraftausdauer zu tun haben, kommt beim Boxen die Explosiv- und Schnellkraft entscheidend zum Zug. Eine komplett neue Erfahrung für uns, vor allem spürten wir, wie anstrengend das ist. Da werden 2 Minuten plötzlich zur Langstrecke. Aber auch die Boxerinnen und Boxer konnten Einblick in unsere Sportart nehmen und bekamen die richtige Lauftechnik ... Mehr

Bilder von den Jura Lauftagen im Val de Travers

Drei Tage lang ging es im Jura bergauf und bergab, auf wunderschönen Strecken, bei perfektem Wetter. Und jedes Mal endete die Strecke an gleicher Stelle: Im Brunnen vor dem Hotel l'Aigle in Couvet. Am Freitag führte die Etappe von Auvernier am Neuenburger See und der Areuse entlang und natürlich durch die berühmte Schlucht, bis hinauf nach Couvet. Heisses Sommerwetter hielt niemanden auf und nach 28km und 600 Höhenmetern kamen alle problemlos in Couvet an. Am Abend galt die Aufmerksamkeit dann dem lange verbotenen Getränk Absinthe, der sogenannten grünen Fee. Wie das aussah, könnt ihr in der Bildergalerie, Jura Lauftage 2017 · Freitag, anschauen. Samstag dann der visuelle Höhepunkt der Strecke: Der Creux du Van. Aber zuerst mussten alle dort hinauf, was fast 800 Höhenmeter bedeutete. Es sollte sich lohnen, der Ausblick war atemberaubend. Und dann ging alles wieder hinab, bis 26 Kiloemter voll waren und sich fast alle wieder im Brunnen fanden. Eine Gewitterfront zog ... Mehr

Trainingslauf auf der Jungfrau Marathon Strecke

Wie bereits im vergangenen Jahr, gab es am letzten Wochenende beim BRC die Möglichkeit, den grössten und wichtigsten Teil der Strecke des Jungfrau Marathons trainingshalber unter die Füsse zu nehmen. 9 der 10 BRCler liefen ab Wilderswil auf den berühmten Kilometern entlang der Lütschine bis Lauterbrunnen, um dann den Anstieg nach Wengen als erste grosse Herausforderung zu meistern. Beim Original Marathon befindet sich in Wilderswil der Kilometer 10, und bis dahin ist es absolut flach. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, anfangs schien die Sonne, erst im Schlussteil kam Bewölkung hinzu, was das Laufen aber sehr angenehm machte, schliesslich war man bereits einige Stunden unterwegs. Ein leichter Wind brachte eine angenehme Kühlung und um 14 Uhr waren dann alle auf der Kleinen Scheidegg angekommen. Die Fotos von diesem schönen Lauftag im Berner Oberland könnt ihr in der zugehörigen Bildergalerie anschauen. Mehr

Fotos vom Hochblauen Berglauf

Am vergangenen Donnerstag war es wieder soweit, das alljährliche Spezialtraining zum Hochblauen stand auf dem Trainingsprogramm. Perfekte Wetterbedingungen belohnten die 26 Läuferinnen und Läufer, die sich ab Badenweiler auf den Weg zum Gipfelturm machten. Auf 7.3 KIlometern galt es 750 Höhenmeter zu überwinden, also kein Zuckerschlecken. Ebenfalls wieder mit dabei: Luc unser verlässlicher Supporter. Selbst bei der Überquerung der Landstrasse stand er als Sicherungsposten bereit. Nicht so zuverlässig war die Batterie in seinem Fahrzeug, welches mit der gesamten Verpflegung beladen war. Dank einem jungen Paar aus Badenweiler, das gerade auf dem Weg zum Hochblauen war, gelang die Verpflegung doch noch rechtzeitig zum Turm, den beiden ein ganz herzliches Dankeschön, so etwas ist nicht selbstverständlich, vor allem trugen sie noch die Getränke eigenhändig vom Parkplatz bis zum Aussichtsturm! In einer wunderschönen Sonnenuntergangsstimmung erfolgte dann der Bergab... Mehr

Weinbergtraining mit Überraschung

Bei perfekten Witterungsbedingungen fand gestern unser Spezialtraining in den Muttenzer Rebbergen statt. Auf einer 1.7km langen Runde galt es 75 Höhenmeter zu absolvieren. Die Runde wurde natürlich mehrmals gelaufen, ein perfektes Training für die Kraftausdauer. Eine Überraschung gab es dann am Ende der Runden: Der Präsident hatte den ortsansässigen Wein organisiert und lud zu einer kleinen Degustation ein, die Lucas Suter wieder einmal perfekt aufgebaut und inszeniert hatte. Ganz herzlichen Dank an die beiden! Am Schluss waren sich alle einig: So macht Training Spass! Ein paar Bilder gibts in der Bildergalerie, viel Spass beim Anschauen. Mehr

2x Gold, 2x Silber am Dreiländerlauf

Sandra Beck wird Dritte im Gesamt Strahlend blauer Himmel und noch nicht zu warm, perfekte Bedingungen am Sonntag Morgen beim Start des Dreiländerlaufs in Basel. Auf dem prall gefüllten Marktplatz starteten zuerst die 10km Läuferinnen und Läufer, vom BRC war hier Dominik Streicher dabei, nicht Vollgas, sondern als Tempomacher für eine Bekannte. Seinen Job erledigte er mit Bravour. 15 Minuten später dann das Hauptrennen, der Halbmarathon. Nach wenigen Kilometern an der Dreirosenbrücke dann bereits die erste BRC-Überraschung, Rob Noble lief in den Top 10 mit und lag auf dem 7. Gesamtrang. Kurze Zeit später kam Jason George auf dem 13. Rang. Bei den Frauen war Sandra Beck nicht ganz unerwartet die schnellste BRClerin auf dem 3. Gesamtrang, als das Feld auf die Dreirosenbrücke einbog. Dicht dahinter Serena Teoh mit Salva Climent im Schlepptau, sie war die fünfte Frau im Feld. Nach ungefähr 10 Kilometern wechselte der Läufertross über die Dreiländerbrücke die ... Mehr

24-Stundenlauf · Dani berichtet

Ein Bericht von Dani Schwitter Ein DNF beim 24-Stundenlauf   Did not finish oder auf Deutsch, den Wettkampf nicht beendet! Mit diesem Satz einen Bericht über ein Laufabenteuer zu beginnen, ist nichts Erfreuliches. Trotzdem stelle ich mich dieser Herausforderung, um das Erlebnis abschliessen zu können.   Der 13. Mai 2017 war definitiv nicht mein Glückstag. Aber ich bin ja nicht abergläubisch und die Niederlage dem 13. zuzuschieben, wäre zu einfach. Also beginnen wir die Geschichte von vorne.   Am 24. Dezember 2016 startete ich mit den Vorbereitungen zur grossen Herausforderung. Über 2'000 Laufkilometer kamen seit diesem Zeitpunkt zusammen. Der Hallenmarathon in Geisingen, ein Hunderter in Berlin sowie der Trainingslauf über den Westweg im Schwarzwald waren die Highlights während den Vorbereitungen. Bis auf ein paar Einschränkungen wegen muskulären Problemen mit der Wade konnte ich das Training erfolgreich durchziehen. Dann war es endlich soweit. ... Mehr

MuMa · Fotos von den Helfern

Insgesamt galt es aus über 2500 Bildern eine Auswahl zu treffen, aber jetzt ist es soweit, auch die Bilder der Helfer und der Infrastruktur sind parat. Leider sind nicht alle, die beim Muttenz Marathon tatkräftig angepackt haben, auf den Fotos. Das liegt daran, dass die Örtlichkeiten zu verschieden waren. Hier die Links zu den Fotos, viel Spass beim Anschauen: Fotos von Reto Jakob Fotos von Rainer Hauch Mehr

Fotos vom Muttenz Marathon · Teilnehmer

Die Bilder der Läuferinnen und Läufer des Muttenz Marathons sind ab sofort online! Wir haben versucht, von jedem Teilnehmer ein Bild zu machen, ich hoffe, es ist uns gelungen. Die allgemeinen Fotos und die Fotos der Helfer folgen so schnell als möglich. Hier gehts zu den Fotogalerien: Bilder von Rainer Hauch Bilder von Reto Jakob Mehr