Heimvorteil für den BRC am Zofinger Stadtlauf

Am Sonntag dem 27. Mai 2018 fand in Zofingen die 21. Austragung des Zofinger Stadtlaufs statt. Bekannt in der Region ist dieser Sportevent vor allem für die gleichzeitige Austragung der Schweizer Meisterschaften im Intervall Duathon, wo sich dieses Jahr unter anderem die Profisportlerin Nicola Spirig auf der Strecke auspowerte und souverän zum dritten Mal den Tagessieg einholte. Während die Intervall-Duathleten viermal zwischen Laufen und Velo wechselten, blieb ich meinen Laufschuhen treu. Der Stadtlauf bot einerseits eine 5,25 km lange Strecke durch die Altstadt oder eine coupierte 10 km Strecke über den Heiteren an. Ich entschied mich für letztere, da der Zofinger Hausberg auch eine meiner liebsten Trainingsstecken ist. Knapp einen Monat ist es her, dass ich in Wien den Marathon gelaufen bin. Trotz einer soliden Leistung, verlief dieser nicht ganz wie erhofft. Ich konnte trotz dem wochenlangen Training zuvor nicht die gewünschte Leistung abrufen, was neben den körperl... Mehr

Sandra Beck wird erneut 2. beim Dreiländerlauf

Wer in den vergangenen Jahren am Start zum Dreiländerlauf stand, der weiss bestens, dass es durchaus hochsommerlich warm sein kann. Am heutigen Sonntag war das nicht anders, die Sonne stand bereits hoch am Himmel, als der Startschuss am Marktplatz viel. Punkt 10:30 ging es für die 10.3km Läuferinnen und Läufer auf die Strecke, um 10:45 folgte die Halbmarathondistanz. Warum die kurze Distanz nicht exakt 10.000 Meter haben kann ist ein Rätsel, welches nur der Veranstalter weiss. Die kürzeste Distanz des Tages nahmen Salva und Jorge gemeinsam unter die Füsse. Jorge bestätigte seine gute Form der letzten Wochen und lief nach 40:46 Minuten als Gesamt 11. ins Ziel. Salva war als 13. fast in Sichtweite, er finishte nach 41:12 Minuten. Gratulation Jorge und Salva! Beim Halbmarathon hatten sowohl Fumiaki, als auch Sandra etwas vor. Eine gute Halbmarathonzeit liegt auf diesem Kurs eh nicht drin, viel zu viele Tempobremser auf der Strecke, bei den heissen Temperaturen des heutigen ... Mehr

Viele BRC Erfolge

Die Läuferinnen und Läufer des Basel Running Clubs sind erfolgreicher als das dem Web-Team mit dem bisherigen Showroom für Pokale und Medaillen lieb war. Es brauchte zu viel Zeit, um die Seite aktuell zu halten. Ab sofort gibt es eine neue Seite, die sehr übersichtlich alle gewonnenen Medaillen und Pokale zeigt. Ihr findet sie im Menue auf der obersten Ebene unter Erfolge. Podestplätze im Gesamtklassement erkennt man am Pokal (Gold für Sieg, silber für Platz 2 und Bronze für Platz3), Podestplätze in der jeweiligen Kategorie werden anhand von Medaillen symbolisiert. Topleistungen ohne einen Podestplatz, aktuell z.B. die Hammerleistung von David in Zürich, sind mit einem goldenen Stern gekennzeichnet. Erstaunlich, wie lange die Liste jetzt im April bereits ist! Die Jahre 2017 und 2016 werden alsbald nachgeführt. Alle Läuferinnen und Läufer, die nicht in dieser Liste erscheinen, sind uns aber genau so lieb und wichtig, darauf weist speziell das Trainerteam ... Mehr

Heather Walden gewinnt den Muttenz Marathon

Eigentlich war der Muttenz Marathon für Heather Walden ein Trainingslauf für ihr grösstes Saisonziel, dem Comrades in Süd Afrika. Ein Lauf über 86.73km, für den man sich qualifizieren muss. Das hat die gebürtige Südafrikanerin bereits geschafft und die letzten 40 Tage der Vorbereitungsphase stehen für sie auf dem Programm. Deshalb kam der Muttenz Marathon mit seinen vielen Höhenmetern und den warmen Temperaturen gerade recht für Heather. Von Beginn an lief sie die anspruchsvolle Strecke in Führung liegend und kam auch nie in Bedrängnis. Eine starke Leistung, vor allem, wenn man sah, wie locker sie auch auf den letzten Kilometern noch wirkte. Congratulation Heather, it seams, you are perfect prepaired for your great day! 3:24:19 Stunden benötigte sie, eine sehr gute Zeit auf dieser Strecke. Es waren im Ziel übrigens nur 7 Jungs schneller. Der BRC ist stolz darauf, die Siegerin des Muttenz Marathons 2018 in seinen Reihen zu haben! Aber auch beim Halbmarathon ... Mehr

Theater of emotions im Hochsommer von Wien

8 Grad, Regenschauer und stürmische Böen, das war exakt das Wetter, als wir in Hamburg zu unserer Mobilisierungsrunde am Vortag des Frühjahrs Marathons aufbrachen. Genau ein Jahr später herrscht in Wien gefühlter Hochsommer. Die Sonne scheint vom wolkenlosen Himmel und die Wetteraussichten für den Tag prophezeien zum ersten Mal über 30 Grad im Schatten! Selbst auf Mallorca, Sizilien oder Kreta sind es 6 Grad weniger zu diesem Zeitpunkt. Ein leichter angenehmer Wind liess einem die lockeren 5 Kilometer auf der Donauinsel dennoch sehr angenehm vorkommen. Für den Wettkampftag wäre das zu warm, aber am Sonntag sollte es bis 5 Grad kühler sein, das wäre dann noch ok, gestartet wird ja schliesslich um 9 Uhr. Unser Hotel war von der Lage nicht zu toppen, die Startlinie befand sich quasi direkt davor und während draussen Tausende an den bekannten Plastikhäusern Schlange standen, konnten wir gemütlich bis kurz vor dem Start im Hotel ausharren und erledigen, was es so zu ... Mehr

Tolle Ergebnisse beim Birslauf

von l.n.r.: Jorge, Jonathan, Ferhat, Nuno, Gabriel, Fumiaki Am Samstag startete am frühen Abend der Birslauf über eine Distanz von 10km. Uns allen ist die Strecke wohlbekannt, da wir sie ja auch im Training des öfteren nutzen. Die Bedingungen am Samstag Abend waren perfekt, angenehmes Frühlingswetter und kein störender Wind. Der schnellste Mann vom Basel Running Club kam bereits als Gesamtvierter neben dem Leichtathletikstadion St. Jakob ins Ziel: Nuno Valente mit einer tollen Zeit von 35:22 Minuten! Super gemacht Nuno, Gratulation! Er ist zwar noch nicht ofiziell BRC-Mitglied, es sollte aber nicht mehr lange dauern: Fumiaki Fujita! Einige Trainings hat er bereits bei uns absolviert und diese scheinen ihm schon genutzt zu haben, denn mit einer starken Zeit von 36:09 lief er noch in die Top 10 und wurde 8. im Gesamtklassement. Auch ihm Congratulation! Mit 38:44 Minuten ebenfalls noch sehr schnell und deutlich unter 40 Minuten: Jorge Lopez Gonzales als 27. von 874. ... Mehr

Weltmeisterschaft im Halbmarathon in Valencia

Am 25. März, also am Wochenende vor Ostern, fand in Valencia die Weltmeisterschaft im Halbmarathon statt. 6 BRCler nahmen die seltene Möglichkeit wahr, bei einem solchen Event mit den Weltbesten im gleichen Rennen zu starten. Ganz genaugenommen war es aber nicht das gleiche Rennen, denn an der WM dürfen nur Sportler teilnehmen, die von ihrem Landesverband nominiert sind. Und so starteten die Elite-Damen bereits eine halbe Stunde früher, die Männer hatten nur 1 Minute Vorsprung auf das Hauptfeld der Breitensportler. Das war für einige der Elite-Läufer nicht genug, sie wurden zum Teil von den Schnellen des Hauptlaufes überholt. Für David, Salva und Onur ging es nicht um die WM, sondern um ihre eigene persönliche Bestzeit. Bei David lag die Latte am höchsten, er hatte sich eine 1:10 vorgenommen. Die Bedingungen am Samstagabend waren nicht die Besten, starker, teilweise stürmischer Wind bliess die Hoffnungen auf eine gute Zeit bereits am Start nahezu davon. Zum Glück ... Mehr

Rundendrehen in Rheinfelden

Der Lauftag in Rheinfelden mit seinem Halbmarathon und seinem 10km-Lauf ist grundsätzlich nichts Besonderes. Die Strecke eher langweilig, das Wetter meist grau und wenn man Pech hat, bläst einem auf dem offenen Feld der Wind kräftigst um die Ohren. Aber dennoch hat dieser Lauf seinen Reiz. Es ist eine Veranstaltung ohne Schischi und Schnickschnack, auf das reduziert, was Läufer für ein gutes Rennen geradeso brauchen: Eine flache Strecke und eine Zeitmessung, liebevoll organisiert vom ortsansässigen Verein LCM Rheinfelden. Entsprechend auch der günstige Startpreis und Nachmeldungen sind problemlos bis kurz vor dem Start möglich. Selbst die Startnummer ist auf das Wesentlichste reduziert, nämlich auf die Nummer, sonst nichts. Kein Energieversorger, kein Autohersteller und keine Bank finden auf dem Papier einen Platz mit ihrem Logo. Irgendwie ist das auch mal schön. Und Finishershirts? Auf die verzichtet man in Rheinfelden auch, gut so, man hat bereits genug Nachthemden und ... Mehr

3x BRC unter den Top 10 in Allschwil

Nachdem die Mädels beim Stadlauf mit Sandra Beck, Sandra Jakob und Hannah Grant vorgelegt hatten, liessen sich die Jungs beim Klausenlauf in Allschwil am vergangenen Wochenende nicht lumpen und liefen in die Topplatzierungen der Gesamtwertung. Allen voran unser Schnellster, David Keller! Er lief auf dem hügeligen Kurs eine Zeit von 33:22 und wurde damit Gesamtdritter! Mit 34:13 rannte auch Brian Lang eine absolute Topzeit und wurde Sechster. Nuno Valente (35:01) rundete die Top 10 des Tages ab und platzierte sich als dritter BRCler auf dem 10. Gesamtrang. Also drei Jungs der schnellsten 10 kommen aus den Reihen des Basel Running Clubs, das freut uns natürlich sehr! Christian Kuhn (46:36) und Mario Knöfel (48:39) vervollständigten die Männer des BRC beim diesjährigen Klausenlauf. Für Ultra-Mario war es übrigens der erste offizielle Lauf für den BRC! Bei den 'Mädels' startete Monique Sellschopp über die 10km und erreichte den 10. Rang in ihrer Altersgruppe, Anouk ... Mehr

Che successo! 12. Gesamtrang für Maren in Florenz!

Wenn man an Florenz denkt, dann hat jeder so seine eigenen Vorstellungen. Den meisten kommt sofort die kunstgeschichtliche Bedeutung der Stadt in den Sinn, italienische Renaissance, die Paläste der Medici, die Ponte Vecchio und natürlich David, die Marmorstatue von Michelangelo inklusive nacktem Knackarsch. Obwohl das Original gar nicht in der Innenstadt steht, ist auch die nahezu identische Kopie sehenswert, vor allem für Frau. Die Stadt hat Flair, keine Frage, aber die Stadt hat auch Millionen von Touristen, dank Flixbus und Co werden es noch mehr, und deshalb meide ich diese Stadt doch eher. Der Grund, warum ich zum wasweissichwievieltem Male in der toskanischen Metropole war: Der 34. Florenz Marathon! Zu 8 nahmen wir die Herausforderung an und machten uns 2 Tage zuvor auf den Weg in die Toskana, allerdings nicht direkt nach Florenz, sondern nach Lucca, gerade mal 40 Minuten entfernt und wesentlich angenehmer als die Metropole am Arno. Mit dabei: Maren Tritschler, mit dem ... Mehr