Michele’s Aargau Marathon

Ein Bericht von Michele Brugnatti.   Es war ein kalter Tag, idealerweise perfekt für einen Marathon. Und wieso nicht, um die PB zu erreichen. Aber für mich war es gar nicht möglich (obwohl ich auch daran Gedanken gemacht hatte): ich kam aus einer ganz schlechten Situation, die Vorbereitung war nicht optimal gewesen und konnte mich kein PB erwarten.  Also, dieser Marathon wird ein Test Wettkampf für den Jungfrau Marathon sein und schauen wir wie es geht. Am Startplatz, in Brugg (AG), treffe ich James, Edith und Robert. Wir reden zusammen, wir unterstützen uns und hoffen uns alle am Ziel zu erreichen. Die Minuten vergingen schnell. Ich nehme am Warm up teil und bald ist 08:58. Wir sind in den Startblocke (James ist mit mir in der erste: wir sind unter der stärksten Läufer). 10...9....8....7....6....5.....4....3....2..1.. loooosssss. Aje, aje, hoopp, hopp... die Leute applaudieren und feuern uns an. Ich fange indem ich nur mit der Nase atme und versuche ... Mehr

12 h-Lauf in Basel

Ein Bericht von Mario Knöfel.   Vorgeschichte 2017. Da war die Idee, an einem 12-Stunden-Lauf in Basel teilzunehmen. Überzeugt von mir selbst, meldete ich mich an. Mit genug Marathon-Wettkämpfen, einigen 6-Stunden-Trainingsläufen in der Tasche und einem guten Gefühl zum Startzeitpunkt musste ich nach wenigen Stunden aufgeben. Das erste und bisher einzige DNF (Did Not Finish) nahm mir vor einem Jahr fast alles, was ich mir bis dato aufgebaut habe. Der Kopf spielte nach etwas mehr wie 42 km nicht mehr mit und selbst herangeeilte Freunde konnten mich nicht dazu bringen, weiterzumachen. Die ersten Tage wollte ich wirklich die Laufschuhe an den Nagel hängen. Doch dann kam dieses Gefühl auf. Was wäre wenn..? „Du kannst nicht wissen, wozu du fähig bist, ohne es versucht zu haben“, riet mir eine gute Freundin. „ Ultras werden ganz anders gelaufen, als alles darunter.“ Mentale Kraft war das, was mir fehlte. Der Erzfeind ‚Müdigkeit‘. Laufen bei Nacht. ... Mehr

Sunday – Raceday

Zahlreiche BRCler nahmen am vergangenen Wochenende an verschiedenen Wettkämpfen teil und waren bei den sommerlich heissen Temperaturen sehr erfolgreich.   Helen startete am 2. Basler Frauenlauf und gewann den 5km Lauf in ihrer Alterskategorie. Overall reichte die schnelle Zeit von 23:32 sogar für einen Top10 Platz. Helen war die 8. schnellste Frau, die an diesem Sonntag in Basel unterwegs war. Total haben sich 857 Frauen die Laufschuhe für die kleinere der beiden Runde geschnürt. Well done Helen!   Julien nahm zusammen mit seinem Bruder am Halbmarathon beim Harmony Geneva Marathon teil. Er erreichte das Ziel nach 02:00:37 und bliebt nur knapp über der 2 Stunden Marke. Bravo Julien.   Fumiaki bestritt am Samstag die nicht flache 10km Strecke in Genf und lief diese in schnellen 34:39 Minuten. Am Sonntag stand dann nathlos der Halbmarathon auf dem Running-Schedule, welchen er in 01:19:34 zurücklegte. Super schnell, Fumiaki.   A... Mehr

Zürich Marathon: Lebe deine Träume

von David Keller Seit ich vor rund vier Jahren ernsthaft mit dem Laufsport begonnen habe, hatte ich immer wieder andere Ziele. Und der Marathon gehörte zuerst eigentlich überhaupt nicht dazu. Meine Favoritenstrecke waren die zehn Kilometer, bis ich damals ein paar Verrückte aus Basel kennenlernte, bei denen sich alles um diese merkwürdigen 42 Kilometer plus ein paar Zerquetschte drehte. Mit der Zeit hatte ich aber auch Gefallen an etwas längeren Strecken, für mich solche von über zehn Kilometern, gefunden. Gerne erinnere ich mich zurück an die einstündigen Crescendoläufe (Lauf mit gesteigerten Abschnitten) gemeinsam mit Wolle und Tobi. 2015, im Frühjahr schliesslich, erreichte ich erstmals das Ziel eines Halbmarathonlaufes und zwar beim schönen Freiburg Halbmarathon. Als Vorbereitung habe ich dafür abends mal zwanzig Kilometer abgespult, nur um zu schauen, ob ich die Strecke auch wirklich gut schaffe wie erhofft. Und dann gings sehr schnell und ich stand schon im ... Mehr

Boston Marathon 2018

from Serena Teoh The 2018 Boston marathon was definitely one to remember. On the days leading up to the marathon, participants received information from the Boston Athletic Association (B.A.A) of the imminent weather ahead of us for race day itself on the 16th of April 2018. With just 1 day to go, the forecast looked just as bleak, and Jason told an injured me, “Let’s run this together, there is no way for a PB tomorrow.” After the fall accident and having to readjust my goals, I would be delighted just to finish, and now thankful to have a companion supporting me in this weather. I think us runners knew it was going to be bad, but probably not how bad it was going to be until we all stepped out of our accommodation on race day. With gusting winds and heavy rain in near-freezing temperatures, we tried not to picture the looming miserable journey ahead of us as we made our way to the official bus loading area, where we would travel 26.2 miles out from central Boston to the ... Mehr

Madrid Marathon for the third time

Ein Bericht von Marina Perich.   On the 22nd of April I ran the Madrid Marathon for the third time. It’s also been until now the only marathon I’ve finished. Last year I tried my luck in Hamburg, but I couldn’t finish, so I decided to come back to Madrid. Madrid is my home town, which means I’ve been running races in these streets for almost 20 years, so the course is very special for me. It’s also tough, as the city is very hilly. My watch measured around 400m of elevation gain. But the people make it worth it, as the cheers carry you through the worst parts. Because I have not been training very regularly these past two years, I started my training in January feeling not too confident. I got sick a couple of times in February, which made me doubt that I could actually run in April. By March I was much stronger and back to almost my previous form. But I knew that my training was definitely not enough, so I had to adjust the way I approached the race. I decided ... Mehr

Theater of emotions im Hochsommer von Wien

8 Grad, Regenschauer und stürmische Böen, das war exakt das Wetter, als wir in Hamburg zu unserer Mobilisierungsrunde am Vortag des Frühjahrs Marathons aufbrachen. Genau ein Jahr später herrscht in Wien gefühlter Hochsommer. Die Sonne scheint vom wolkenlosen Himmel und die Wetteraussichten für den Tag prophezeien zum ersten Mal über 30 Grad im Schatten! Selbst auf Mallorca, Sizilien oder Kreta sind es 6 Grad weniger zu diesem Zeitpunkt. Ein leichter angenehmer Wind liess einem die lockeren 5 Kilometer auf der Donauinsel dennoch sehr angenehm vorkommen. Für den Wettkampftag wäre das zu warm, aber am Sonntag sollte es bis 5 Grad kühler sein, das wäre dann noch ok, gestartet wird ja schliesslich um 9 Uhr. Unser Hotel war von der Lage nicht zu toppen, die Startlinie befand sich quasi direkt davor und während draussen Tausende an den bekannten Plastikhäusern Schlange standen, konnten wir gemütlich bis kurz vor dem Start im Hotel ausharren und erledigen, was es so zu ... Mehr

6. Gesamtrang für David Keller in Zürich

Der 16. Zürich Marathon war mit Temperaturen von über 25 Grad der bisher wärmste überhaupt. David Keller, der sich eine Zeit unter 2:30 h vorgenommen hatte, liess sich davon nicht beeindrucken, lief sehr konstant und finishte in einer sensationellen Zeit von 2:27:56 h, was einer unglaublichen Pace von 3:30 min./km entspricht. Bei der Halbmarathonmarke lief David in 1:13:46 h durch - regelmässiger ist kaum möglich. Auf meine Frage, wie er mit der Hitze umgegangen sei, meinte David ganz locker, dass er sie einfach ausgeblendet habe...! Ok, das muss ich auch mal versuchen. :-) Bis km 35 sei es ihm gut gelaufen, zwischen km 25 und km 30 habe er sogar nochmals richtig Gas geben können. Dies sei auch seine schnellste 5 km-Abschnittszeit gewesen. Ab km 35 habe er dann ein bisschen beissen müssen. Kaum vorstellbar, welche Zeit David bei kühleren Temperaturen hingelegt hätte. David, du hast eine sensationelle Leistung erbracht - wir vom BRC sind mächtig stolz auf dich. ... Mehr

Tolle Ergebnisse beim Birslauf

von l.n.r.: Jorge, Jonathan, Ferhat, Nuno, Gabriel, Fumiaki Am Samstag startete am frühen Abend der Birslauf über eine Distanz von 10km. Uns allen ist die Strecke wohlbekannt, da wir sie ja auch im Training des öfteren nutzen. Die Bedingungen am Samstag Abend waren perfekt, angenehmes Frühlingswetter und kein störender Wind. Der schnellste Mann vom Basel Running Club kam bereits als Gesamtvierter neben dem Leichtathletikstadion St. Jakob ins Ziel: Nuno Valente mit einer tollen Zeit von 35:22 Minuten! Super gemacht Nuno, Gratulation! Er ist zwar noch nicht ofiziell BRC-Mitglied, es sollte aber nicht mehr lange dauern: Fumiaki Fujita! Einige Trainings hat er bereits bei uns absolviert und diese scheinen ihm schon genutzt zu haben, denn mit einer starken Zeit von 36:09 lief er noch in die Top 10 und wurde 8. im Gesamtklassement. Auch ihm Congratulation! Mit 38:44 Minuten ebenfalls noch sehr schnell und deutlich unter 40 Minuten: Jorge Lopez Gonzales als 27. von 874. ... Mehr

Weltmeisterschaft im Halbmarathon in Valencia

Am 25. März, also am Wochenende vor Ostern, fand in Valencia die Weltmeisterschaft im Halbmarathon statt. 6 BRCler nahmen die seltene Möglichkeit wahr, bei einem solchen Event mit den Weltbesten im gleichen Rennen zu starten. Ganz genaugenommen war es aber nicht das gleiche Rennen, denn an der WM dürfen nur Sportler teilnehmen, die von ihrem Landesverband nominiert sind. Und so starteten die Elite-Damen bereits eine halbe Stunde früher, die Männer hatten nur 1 Minute Vorsprung auf das Hauptfeld der Breitensportler. Das war für einige der Elite-Läufer nicht genug, sie wurden zum Teil von den Schnellen des Hauptlaufes überholt. Für David, Salva und Onur ging es nicht um die WM, sondern um ihre eigene persönliche Bestzeit. Bei David lag die Latte am höchsten, er hatte sich eine 1:10 vorgenommen. Die Bedingungen am Samstagabend waren nicht die Besten, starker, teilweise stürmischer Wind bliess die Hoffnungen auf eine gute Zeit bereits am Start nahezu davon. Zum Glück ... Mehr