Sensationell: Maren wird Zweite beim München Marathon

21096 Teilnehmer waren beim 33. Generali München Marathon gemeldet, schreibt der Münchener Merkur, schaut man genau hin, waren beim eigentlichen Marathon mit 4576 keine Fünftausend am Start, aber immerhin eine recht ansehnliche Zahl. Der Münchner neigt gerne mal zur Übertreibung, dass die restlichen 16000 nur Halbmarathon und Staffel liefen, das war ja erst einmal egal, Laufen taten sie. Die 8 BRCler, die am Sonntag bei herrlichem Herbstwetter im Olympiagelände am Startbogen standen, liefen alle die volle Distanz, das war eindeutig, und sie sollten auch alle das Ziel im Olympiastadion erreichen, die Einen früher, die Anderen später, die Einen mit mehr Aua, die Anderen mit weniger, wie das halt nach über 42 Kilometern so ist. Das anspruchsvollste Ziel hatte sich Maren vorgenommen, sie wollte, sofern möglich, die 2:55 Stunden unterbieten, also eine persönliche Bestzeit laufen, der TRainer hätte gerne noch was hinzugesteckt: Gesamtpodest, wenn die Konkurrenz es ... Mehr

Ein letzter Langer im Grossherzogtum

Ein Bericht vom Trainer Wer sich ambitioniert für einen Marathon vorbereitet sollte das trainieren, was auf den 42.195 km gefordert wird: Tempohärte, das bedeutet schnelles Laufen, wenn der Körper bereits müde ist und man eigentlich am liebsten die Segel streichen würde. Hierzu gibt es mehrere Möglichkeiten, Eine davon ist der lange Lauf mit einem schnellen Endteil. In der Vorbereitung von Maren für den München Marathon bedeutete das 38 Kilometer und die letzten 15 davon möglichst im Marathontempo. Genau dann, wenn die Kohlenhydratspeicher aufgebraucht sind und Fett zur fast alleinigen Energiequelle wird. Das mag hart klingen, und es ist es auch, aber dadurch lernt der Körper, mit dieser Situation umzugehen. Einen Marathon simulieren kann man im Training nicht, aber auf solchen Einheiten kommt man schon nahe an dieses Ermüdungsgefühl heran. Zudem ist es für den Kopf wichtig, denn wer solche Trainingseinheiten übersteht, der kann mit dem notwendigen Selbstbewusst... Mehr

BRC at the Greifenseelauf

A report from Marina Perich This past Saturday I met with Tamara, Robert and his daughter Dora at the SBB, where we took the train to get to Uster. Here starts the famous Greifenseelauf, with distances 5k, 10k, half-marathon and shorter ones for the kids. From the moment we arrived we saw that it was a huge race, there were a lot of runners. But since it is also very good organized, we had no problems getting our starting numbers and reaching the changing rooms. Tamara and I had decided to run the 10K. We’re doing longer distances this autumn, so this seemed like a good option. We left Robert, who was doing the half and made our way to the start, which was at 13.30. This was a bit weird for me, as I’m used to racing in the morning, but until then the day had warmed up so that the conditions were perfect. My goal was to be under 48min, which considering my training paces was doable. Still way slower than my PB, but I have to be practical and try not to think how much ... Mehr

Jungfrau Marathon 2018

Ein persönlicher Bericht von Michele Brugnatti Jetzt! Das ist der Tag! 08 September 2018: heute wird mein Topwettkampf stattfinden und zwar der Jungfrau Marathon. Seit Monaten mache ich mich parat, seit grausamen Monaten, trotz vielen Schwierigkeiten und auch ein Burn out laufe ich weiter, bis heute. Es sind zirka 4000 begeisterte Läufer in Interlaken - wir nehmen die gesamte Hauptstrasse ein. Ich spüre noch die Kraft, die mir der Wettkampf (Switzerland Marathon light in Sarnen) als Pacemaker von Tamara gegeben hatte: Wie seit langer Zeit noch nie fühle ich mich stolz, ein Marathonläufer zu sein. Das Wetter ist nicht so kalt, es ist perfekt. Alle meine Gefühle sind positiv, ich will starten, sobald der Schweizer Psalm gespielt wird - Hand auf mein Herz und gefühlwohl mitsingen. 10....9....8....7....6....5....4....3....2...1...Staaart! Die Helden laufen auf die Kleine Scheidegg, welche 42,195 km und mehr als 1800 Höhenmeter vor uns liegt. Bleib entspannt, ... Mehr

Maren gewinnt überlegen den Halbmarathon am Bodensee

Samstag, 15. September um 14:24 Uhr in Kressbronn am Bodensee: Maren überquert zusammen mit ihrem Pacemaker David als Gesamtsiegerin des Halbmarathons die Ziellinie mit einem Vorsprung von gut 10 Minuten. Der Halbmarathon wird im Rahmen des Bodensee Marathons ausgetragen und führt über eine Runde, von der aus man den Bodensee eigentlich nie sieht. Die Runde ist zwar im Grossen und Ganzen flach, aber irgendwie doch nicht so ganz. Immer wieder stören kleine Hügel, Wellen und Abbiegungen den Laufrhytmus und mehr als 50% sind Naturwege, die auch nicht gerade für ein hohes Tempo perfekt sind. Kein Kilometer ist so richtig flüssig zu laufen. Trotz ihrer neuen Persönlichen Bestzeit von 1:24:51 war Maren aber ersteinmal nicht so ganz zufrieden, hier ihr Bericht: Nächster Halt des «Basel-Express»: Kressbronn ein Bericht von Maren Tritschler Vier bis sechs Wochen vor dem eigentlichen grossen Rennen (in meinem Fall der München Marathon) macht man gerne mal einen «Test-Halbmar... Mehr

Switzerland Marathon light

Erster Wettkampf als PaceMaker Ein Bericht von Michele Brugnatti Heute habe ich eine neue Erfahrung gemacht: ich hatte nie vorher einen Wettkampf als PaceMaker erledigt. Und heute war es das erste Mal. Mit Tamara erreiche ich Sarnen und sofort gehen wir auch schon unsere Startnummern abholen. Es war voll von Leuten, wie auch in den letzten Jahren (Viktor Röthlin und seine Leute haben ein super Laufevent vorbereitet, sein Team ist echt toll). Wir laufen etwas zum Aufwärmen und treffen dann auch Frans, der uns bis zum Start begleitet. Start Die lange Hauptstrasse von Sarnen ist voll von Läufern: wir ersetzen die Autos (viel besser oder?). Die Schweizer Hymne wird gespielt (ich singe einige Worte: mein schweizer Geist lebt stark in meinem Herzen). Langsam laufen die Minuten. Jetzt ist es Zeit 10...9....8...7....6...5...4...3...2...1.. wir laufen. Auf beiden Seiten der Strasse stehen tausende Unterstützer. Ich erkenne jemand und habe die Möglichkeit zu grüssen. ... Mehr

Basler Bruggelauf 2018 – ein Bericht von Michéle

Ein Bericht von Michéle Brugnatti Wir sind da, in Freie Strasse. Die erste drei: Trainer, Matthias und ich. Wir bereiten den BRC Stand vor, unser Treffpunkt. Es ist ziemlich kalt: ich spüre das aber nicht: meine Lust zu laufen hält mich warm und mein Körper ist bereits an kalte Temperaturen gewöhnt. Einer nach dem Anderen (und Eine nach der Anderen) kommen unsere befreundeten Athleten an. Wir wünschen uns alle „viel Glück“. Auch die Startzeit ist angekommen, ich muss also die Gruppe verlassen, da ich beim Bruggelauf über 16km starte, der ist eine halbe Stunde vor den Teamwettbewerb. Ich bin jetzt bei der Mittleren Brücke, der Speaker erinnert uns daran, dass die Strecke auf der rechten Seite der Brücke verläuft und wir nicht auf der Strasse laufen dürfen. Ich bin ganz konzentriert. Viele erkennen mich, wahrscheinlich, weil ich gross auf dem Titelfoto der Werbung des Bruggelaufs zu sehen bin. 10....9....8...7...6....5....4....3.....2.....1....pum loos ... Mehr

Ein super Tag zwischen Bern und Thun

Wer quer durch die Bundeshauptstadt laufen möchte, der erledigt das am Besten am frühen Sonntag Morgen. Wenn das Aufstehen zu solchen Zeiten auch etwas schwer fällt, es lohnt sich! Für 7 BRCler war der Kampf mit dem Bett kein grösseres Problem und sie starteten vom Bahnhof aus mitten durch Bern. Eine tolle Stimmung am frühen Morgen, kaum jemand war in den Strassen unterwegs, selbst die Bären am Bärengraben schliefen noch. Das Ziel des Tages: Thun, immerhin über 30 Kilometer entfernt. Luki hatte diesen Lauf organisiert und die Strecke verlief wunderschön an der Aare entlang, bis Münsingen. Hier hiess es ab in die Sonne und weg von der Aare, denn auf ca. 5km verläuft die Autobahn neben dem Aareweg, das ist nicht so dolle. Aber bald war auch dieser Teil erledigt und es folgten wunderschöne schattige Pfade. Die schnelle Truppe nahm sogar rasch ein Aarebad, und weiter ging es bis nach Thun hinein. Dort warteten die Freunde und vor allem Liz mit dem Gepäck, welches ... Mehr

Sommerfest 2018 – ausgelassene Stimmung und viel zum Feiern!

Dieses Jahr durften wir unser jährliches Sommerfest in der wunderschönen Anlage des Sonnenbad St. Margarethen verbringen. Die perfekte Location für das sommerlich warme Wetter, denn eine Abkühlung in der Badi war garantiert. Zu einem gelungenen Sommerfest gehören aber auch kulinarische Leckereien. Und so lag schon früh der feine Duft von Grillgut in der Luft und unser abwechslungsreiches Buffet wiederspiegelte die zahlreichen Nationalitäten von unseren Vereinsmitgliedern. Ein wunderbar stimmungsvolles Fest mit Freunden und Familie, Musik, Tanz und zu später Stunde auch Gesang. Um Mitternacht sangen unsere gut geölten Stimmbänder nochmals ein herzliches Happy Birthday für unseren schnellen Imker James, der seinen runden Geburtstag feiern und einen liebevoll gestalteten Schoggikuchen von Anja geniessen durfte. Das gute ist, dass wir Langstreckler uns dabei ja keine Gedanken über die Kalorien machen müssen 😉. Für Unterhaltung sorgte auch das Verlosen der BRC ... Mehr

Auf zwei Rädern von Allschwil zur EM nach Berlin

Mit Luc als Volunteer hatte der BRC bei der EM in Berlin ebenfalls einen Teilnehmer. Er machte es ganz anders als alle Anderen und flog weder mit dem Flugzeug nach Berlin, auch nicht mit dem Auto, Flixbus oder Zug: Er machte es ganz minimalistisch und vollkommen klimaneutral mit dem Rennvelo! Auf dem Weg in die EM-Stadt traf Luc dann auf Gerd, unserem Mitglied aus Leipzig. Ich hätte mir für die Reise nach Berlin wohl nach einem günstigen Direktflug umgesehen. Allenfalls hätte ich mir vielleicht eine Reise per ICE überlegt. Aber nach Berlin mit dem Fahrrad?!? Und dies bei dieser sommerlichen Hitze? Also sorry Lucas, aber da wäre ich jetzt nieeeeee auf die Idee gekommen. Gemäss Routenplaner sind es doch von Allschwil nach Berlin weiter über 800 km! Lucas hat sich jedenfalls für diesen Trip entschieden und ihn in acht Etappen aufgeteilt - also in 8 Tagen mit dem Fahrrad nach Berlin. Ehrlich Lucas, ich finde die Idee einfach genial. Ich bewundere und beneide ... Mehr