BRC Belchenberglauf

Irgendwie war an diesem Abend alles länger als geplant: Die Anfahrt, der Anstieg, die Laufstrecke und das ganze Training. Aber es sollte sich mehr als lohnen!

Bei perfektem Wetter, es war keine einzige Wolke am Himmel, ging es beim Nonnenmattweiher, unweit des Schwarzwälder Belchen, um 19:50 Uhr los. Nach ein paar Bergauf- und Bergabpassagen kam dann der erwartete Anstieg auf den vierthöchsten Berg des Schwarzwaldes. Wunderschöne Trails im Abendlicht der tief stehenden Sonne, einfach megaschön. Dazu eine angenehme Frische, die der hitzefreudige Läufer eher als Kälte bezeichnete.

Marek und Mona hatten sich den Lauf ausgedacht und wurden dabei von unserem Präsi unterstützt. Die Anstiege waren recht knackig, das war zu erwarten, der Ausblick wurde aber immer atemberaubender, man hatte das Gefühl, über den Schwarzwald zu fliegen. Das Highlight dann an der höchsten Stelle, dem Belchengipfel mit fantastischem Rundumblick! Eine tolle Sicht und eine wunderschöne Abendsonne machten den Moment zu einem unvergesslichen Erlebnis! Jetzt machte sich der späte Aufsteig bezahlt, denn das Licht ist nur am späten Abend so, tagsüber steht die Sonne zu hoch.

Der 1414m hohe Berg mit freistehendem Gipfel hat seinen Namen von den Kelten, es bedeutet „der Strahlende“, das passte für unseren Gipfelmoment perfekt! Nicht so nett war der kalte und steife Nord-Ostwind, dank ihm wurde der Gipfelaufenthalt nicht zu lange, was aber eh notwendig war, denn es lag ja noch der 8 Kilometer lange Abstieg vor uns.

Zuerst gings zum Belchenhaus mit eigener Bergbahn, dann über traumhaft schöne Schwarzwaldtrails zurück ins Hochtal. Gegen Ende wurde es schon ganz schön duster, aber da befanden wir uns bereits wieder auf festen Wegen und der Mond verschaffte uns eine extra schöne Abendstimmung. Die Weiherwölfe machten sich allmählich für die dunkle Nacht parat. Am Ende erreichten wir den Parkplatz am Nonnenmattweiher genau richtig mit der Dunkelheit. Thomas hatte noch eine Überraschung parat: einen umfangreichen Imbiss mit kühlen Getränken. Danke an ihn, Marek, Mona und Ulrike, auch für den Transport! Ein langer aber unvergesslicher Laufabend im Schwarzwald.

Die Bilder dazu gibt es in einer eigenen Bildergalerie, anschauen lohnt sich: