David wird am Staufenberg Zweiter

Staufberglauf, das tönt ersteinmal nach vielen Höhenmetern, dem ist aber nicht so, obwohl ein Berg der Namensgeber des 10km-Laufes ist. Die Strecke verläuft zweimal um den Berg herum und weil dies für 10 Kilometer bei weitem nicht ausreicht, wird noch eine Runde durch den Wald dazwiwschengesetzt. David war bereits im Vorjahr in Staufen am Start und erreichte damals hinter Roger Küng den zweiten Gesamtrang.

Vom Start weg lief es bei der 30. Austragung dieses Laufes ähnlich, Küng setzte sich vor David, davor lief aber noch Kadi Nesero, der Mann aus Eritrea hat laut IAAF eine 10km-Bestzeit von unter 30 Minuten! Für David also kein Thema, aber er blieb dran und nach ungefähr der Hälfte des Rennens zog er am Vorjahressieger aus Lenzburg vorbei. Bis zum Ziel blieb es dann so und David durfte sich über den zweiten Gesamtrang freuen! Bravo und Gratulation!

Seine Zeit: 32:45, der Rückstand zu Nesero war gerade mal 47 Sekunden. Die Aargauer Zeitung machte den Afrikaner dann schnell zum Aargauer, klar, würden sie mit jedem Flüchtling ja auch machen.

Auf jeden Fall eine tolle Leistung von David und erneut ein Platz auf dem Gesamtpodest!