Maren gewinnt in Sachsen einfach mal alles!

Am Wochenende fand in Hinterhermersdorf bei Bad Schandau in der Sächsischen Schweiz zum 10. Mal die Panoramatour mit 3 Läufen an drei Tagen statt. Bei der Jubiläumsausgabe waren Maren Tritschler, Wolfgang Hauch und David Keller zusammen mit den Betreuern Gerd Müller, Ivo Amrein und Mirjam Müller nach Sachsen gereist. Gerd organisiert ja schon seit einigen Jahren immer wieder die Übernachtungen für die BRCler im schönen Elbtal.

Die Panoramatour Sächsische Schweiz ist eine Gesamtwertung aus drei Läufen am Freitag, Samstag und Sonntag. Der Auftakt ist am Freitagabend der Festungslauf in Königsstein. Aus dem malerischen Ort an der Elbe geht es hoch hinauf auf die berühmte Festungsanlage, insgesamt 7.8 Kilometer, die es in sich haben. Nach einer relativ flachen Runde durch den Ort führt die Strecke dann sehr steil hinauf. Wie geschaffen für unsere Maren, obwohl sie die kurzen schnellen Sachen gar nicht mal so mag. Aber wenn es bergauf geht ist sie in ihrem Element und das bewies sie am vergangenen Freitag. Sie liess es so richtig krachen und gewann mit riesigem Vorsprung die 14. Austragung des Königsteiner Festungslaufes und verbesserte den bisher bestehenden Streckenrekord um mehr als 1 Minute! Wow!!! Der steht jetzt bei 33:57 Minuten, ob das nochmals ne Frau schafft?

Wolle kam nach 43:14 Minuten auf der Festung an, auf Grund einer Verletzung in den Vorwochen, war er überhaupt froh, starten zu können. David reiste zu der Zeit erst an und konnte am Festungslauf leider nicht teilnehmen.

Am Morgen danach war nicht viel Zeit mit Ausruhen, denn wer die Panoramatour bestreiten möchte, der steht um 8:00 Uhr in Krippen bereits wieder an der Startlinie zum Nationalparklauf. Satte 30 km mit einigen Höhenmetern standen den Läuferinnen und Läufern bevor. Wer in der Gesamtwertung der Tour ein Wörtchen mitreden möchte, der muss an diesem Lauf parat sein, er ist meist entscheidend für die Gesamtwertung. Die Vorjahressiegerin kommt übrigens auch vom BRC, Gudrun Dyck von Gunten stand 2017 nach den 30 km ganz oben auf dem Podest in Hinterhermersdorf, zusammen mit ihrem Trainer, der damals Dritter wurde. Nun lag es an Maren und David, vielleicht wieder rot-weisse Shirts ganz oben?

Es waren dann zwei Jungs, die in Hinterhermersdorf nach der Durchquerung des Nationalparks gemeinsam über die Ziellinie liefen: Sebastian Seyfarth aus Thüringen und David! Am Ende hatte David eine Tausendstel Sekunde Rückstand! Ihn störte das aber nicht im geringsten, denn für ihn war es ein Trainingslauf mit Crescendo. Gestartet mit Maren begleitete er sie zuerst, dann lief er auf den Führenden auf und zog ihn bis ins Ziel. Grosse Klasse David, vor allem für die sportliche Einstellung!

Und Maren? Sie kam nur 3 Minuten nach den schnellen Jungs als Gesamtsiegerin des Natinalparklaufes ins Ziel im kleinen Ort Hinterhermersdorf, ganz grosse Klasse! Bei den Männern wäre sie damit 4. im Gesamt gewesen und auf die zweite Frau hatte sie über 7 Minuten Vorsprung. Und nicht vergessen darf man dabei: Sie hatte am Abend zuvor den Festungslauf absolviert.

So sehen Sieger aus 🙂

Die Panoramatour war damit natürlich noch nicht zu Ende, denn am nächsten Tag wartete der Deutsch-Tschechische-Grenzlauf mit knackigen 15 km, zuerst bergab, dann etwas flach, dann bergauf. Mit dem Vorsprung der Vortage war Maren der Gesamtsieg bei der Panoramatour kaum noch zu nehmen, aber man weiss ja nie, ein Fehltritt auf den Waldwegen und es kann schon passiert sein.

Was folgte kann man nur als BRC-Feuerwerk bezeichnen: Obwohl David „nur“ einen qualitativen Trainingslauf absolvierte, kam er mit über 4 Minuten Vorsprung als Gesamtsieger auf den Dorfplatz in Hinterhermersdorf! Hammer! Zweiter wurde übrigens auch ein Schweizer, nämlich Holger Scriba vom LAC Unterstrass. Und Maren mit den beiden Gesamtsiegen der Vortage in den Beinen? Sie lief einfach und wurde erneut Gesamtsiegerin! Nur 6 Männer waren schneller als unsere Rakete und die zweite Frau, ebenfalls vom LAC Unterstrass, kam 4 Minuten nach Maren ins Ziel: Alexandra Schaller. Die Zeit von Maren: 1:00:55! Hammer auf dieser knackigen und unruhigen Strecke!

Unsere Sieger des 15km Laufs im Interview mit Adi – bekannt aus dem DDR-Fernsehen vergangener Jahre

Bei der Gesamtwertung der Panoramatour brauchte man dann nicht gross rechnen: Maren gewann überlegen mit über 20 Minuten Vorsprung auf Alexandra Schaller. Sie hatte dadurch übrigens bei den Männern nur die drei Gesamtsieger vor sich!
Miryam schaute sich mal alle Ergebnisse der 10 Panoramatouren an und stellte fest: Maren hat jetzt nicht nur den Streckenrekord auf der Festung, sondern auch die schnellsten jemals gelaufenen Zeiten bei den Frauen bei den beiden anderen Rennen und natürlich der Gesamttour! Oberhammer!

David war bei der Wertung der Panoramatour übrigens nicht dabei, da er in Königstein nicht starten konnte, Wolle schaffte aber alle drei Läufe. Durch seine Verletzung hatte er natürlich nicht optimal trainieren können und für ihn war lediglich die Teilnahme und das Ankommen das Ziel des Wochenendes, was ihm problemlos gelang.

Dicke Gratulation an Maren, David und Wolle!
Und herzlichen Dank an Ivo und Gerd für die Fotos!

Welcher Zielflug ist der Schönste?