Mehr als „nur Laufen“

Nicht nur bei den klassischen Laufdistanzen sind unsere BRCler stark, auch beim Ironman oder an Ultraläufen zeigen unsere Mitglieder beeindruckende Leistungen.

 

Heather nahm am Comrades Ultramarathon in Südafrika teil. Der «Ultimate Human Race» gilt als der spektakulärste Ultra-Marathon der Welt mit rund 20’000 LäuferInnen. Die 89 km führten von Pietermaritzburg (700 m.ü.M.) bis Durban (Meereshöhe). Gestartet wurde am frühen Morgen um 5:30 Uhr. Heather legte eine Wahnsinnszeit hin und erreichte das Ziel nach 7 Stunden und 45 Minuten. Fantastic achievement, dear Heather 🙂

 

Unser Ultra-Dani startete zum 13. Mal an den Bieler Lauftagen am 100 km-Lauf, welche dieses Jahr auch Austragungsort der Schweizer Meisterschaften über 100k m waren. Der Start erfolgte am Freitag um 22:00 Uhr und führte auf 75 % öffentlicher Strassen (was für ein organisatorisches Meisterwerk!) durch die nächtliche Umgebung von Biel. Ivo begleitete Dani auf dem Velo und leistete eine wertvolle Unterstützung. Zusammen überquerten sie die Ziellinie nach 9:19:37 h (Rang 39 von total 673 Männern).

Dani finishte somit insgesamt zum 29. Mal einen Wettkampf von 100 km oder mehr. Eine Wahnsinnsleistung!

Auch Mario stellte sich der Herausforderung 100 km in Biel und musste leider nach 56 km Forfait geben. Kopf hoch, Mario, das nächste Mal klappt es bestimmt.

Fumiaki war in Biel kürzer (Halbmarathon), dafür umso schneller unterwegs. Also kein Ultra, dafür eine ultraschnelle Zeit von 1:20:42 h. Er wurde damit Gesamtdritter und 1. in seiner AK! Congrats Fumiaki.

 

Jason startete am Sonntag das Projekt Ironman 70.3 in Rapperswil. Der Start erfolgte im Obersee, wobei es 1.9 km schwimmend zurückzulegen galt. Auf dem Fahrrad stand ein 45 km coupierter Rundkurs mit rund 1’100 Höhenmetern an. Zum Abschluss dann noch Jasons Lieblingsdisziplin, das Laufen. Die 21.1 km legte Jason mit Bravour zurück und erreichte das Ziel nach 5:18:26 h. Well done, Jason!

 

Fernando finishte den Salomon X-Trail Run, gemäss Website „Deutschlands härtester Halbmarathon“. Mehrere steile Auf- und Abstiege, durch Wälder, über Weiden und auf schmalen Panoramatrails galt es die 21,1 km mit über 900 HM zurückzulegen. Fernando erreichte das Ziel nach 2:03:57 h und wurde 46. in der Hauptklasse der Herren. Felicitatiòn!

 

Maren bewies am Freitag beim Roggenberglauf erneut ihr Können am Berg und sprintete wie ein Wiesel den Anstieg hoch. Die 10.2 km mit rund 500 Höhenmetern legte sie in nur 48:03 Min. zurück und wurde damit Gesamtzweite. Dicke Gratulation. Der Mont Blanc Marathon kann kommen!

 

Michele bestritt den Haldi-Berglauf im Kanton Uri als Vorbereitungswettkampf. Die kurzen 9,3 km haben es in sich, denn es gilt ganze 1’419 Höhenmeter zurückzulegen. Michele erreichte das Ziel hoch über dem Urnen Talboden nach 1:22:25 h und klassierte sich erneut in den Top 10. Bravissimo!