Valencia Marathon: 7x Bestzeit!

Wer beim Valencia Marathon an den Start geht, ist bereits beim Abholen der Startnummer mächtig beeindruckt. Die einmalige Architektur der Ciudad de las Artes y las Ciencas lässt einen aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Und genau dort gingen um 8:30 Uhr am Morgen des 20. Novembers mehr als 18.000 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke des Maratón Valencia Trinidad Alfonso. Darunter 11 BRCler, einer von Ihnen bog aber bereits nach der Startpassage auf der Pont de Montolivet nach links ab, anstatt nach rechts, auf die grosse Marathonschleife Richtung Hafen. David Keller hatte sich für den 10km Lauf angemeldet und durfte daher schon wesentlich früher in Richtung Innenstadt abbiegen. Er erreichte das Ziel nach hervorragenden 33:10 Minuten und stellte damit eine neue persönliche Bestzeit auf, und natürlich eine neue Vereinsbestzeit über die 10.000 Meter. Bravo David, ganz grosse Klasse!

Während David bereits im Ziel war, liefen die Kolleginnen und Kollegen der Marathondistanz noch auf der langen Hafenschleife des Marathons, die dann nach 23 Kilometern erfolgreich absolviert war. Auf dieser Runde durch die Vorstädte war bereits Einiges los, aber was dann folgte, war unglaublich. Wie bei der Tour de France standen die Zuschauer dicht gedrängt am Strassenrand und feuerten die Läuferinnen und Läufer lautstark an. Das sollte sich auch bis ins Ziel kaum verringern, im Gegenteil, gegen Ende wurde es noch lauter und noch voller am Streckenrand. Es war einfach unglaublich, was die meist spanischen Zuschauer hier auf die Beine stellten. Überall schallte Musik, DJs legten auf, Trommelgruppen gaben den Takt vor und nicht wenige Zuschauer hatten sich sogar speziell für den Marathon verkleidet, wow!

Der Zieleinlauf in der Ciudad de las Artes y las Ciencas war überwältigend! Ein wirklich unbeschreiblicher Marathon, top organisiert, absolut flach und auch die Passagen in den Vorstädten waren ansehnlich, was bei vielen grossen Stadtmarathons nicht unbedingt der Fall ist. Deshalb Daumen ganz weit hoch für Valencia! Das nennt man einen Stadtmarathon!

Den Daumen hoch gilt auch für unsere Läuferinnen und Läufer vom BRC, denn sie erliefen neben David auf der 10km-Strecke, nochmals 6x PB auf der langen Runde! Ein Beweis dafür, dass sich die Vorbereitung beim BRC gelohnt hatte. Claude musste zwar nach 30 Kilometern aufgeben, dies war aber nicht überraschend für sie, hatte sie doch bereits im Training immer wieder Probleme mit der Beinmuskulatur ab 25 Kilometern. Bis dahin lief sie aber mit Bravour und konnte den Marathon so doch noch zu einem grossen Teil miterleben und die einmalige Stimmung geniessen.

Der erste BRCler in der Ciudad de las Artes y las Ciencas war schliesslich Wolfgang Hauch (3:01:14), mit nur 4 Sekunden Abstand gefolgt von Salva Climent. Beide liefen ein sackstarkes Rennen, Salva verbesserte seine PB beim zweiten Marathon mit 3:01:18 um Einiges. Ebenfalls PB lief Mark Baks mit einer starken 3:05:48! Peter Cook (3:22:06) kam kurz vor José Navarro ins Ziel, der seine Marathonpremiere mit einer tollen 3:23:23 bravourös bestand! Daniel Blättler lief ebenfalls eine neue persönliche Bestzeit mit 3:25:08! Dann war Fernando Nunez im Ziel, ebenfalls Bestzeit nach 3:38:20 Stunden.

Die schnellste BRC-Frau war Edith Sutton, die bei ihrer Marathonpremiere gleich mal deutlich unter 3:45 blieb: 3:41:47! Sie wurde ab km 30 von Serena und Rainer begleitet, was ihr am Ende nochmals einen rechten Motivationsschub verpasste. Der Trainer war dann mit 3:41:54 der letzte BRCler im Ziel. Serena lief nur ein Teilstück mit und war nicht in der Wertung unterwegs.

Ein tolles Wochenende in Spanien mit tollen Ergebnissen! Gratulation an alle, vor allem an die neuen Marathonläufer José und Edith! Die Feier am Strand von Valencia und die nachfolgenden Stunden in diversen Etablissements der Altstadt sollen nach Presseberichten zu Folge bis in die frühen Morgenstunden angedauert haben. Nachweisbar war dies bislang aber nicht.

Ein ganz extradickes Dankeschön an Salva und José für die Organisation dieser einmaligen Marathonreise! Mil gracias!

Bilder vom Wochenende gibts hier zu sehen:

The day before
Marathon and more