Tolle Vereinsreise an den Thuner Stadtlauf

6km-Bericht von Neele Schulte

In einer kleinen Gruppe begaben wir uns am Nachmittag auf die Reise nach Thun. Dank des tollen Wetters und der warmen Temperaturen im Zug konnten wir uns schon vor dem eigentlichen Start ein wenig einschwitzen. Aber dies tat der guten Laune keinen Abbruch, im Gegenteil.

Nach der Ankunft in Thun führte Gudrun unsere Reisegruppe auf direktem Wege zur Startnummernausgabe und den Umkleiden. Die Zeitplanung hätte nicht besser sein können, denn wir waren gut eine halbe Stunde vor dem Start des 6 km Laufs parat um uns einzulaufen. Wir, das waren Anja, Andrea und ich. Anja konnte kurzfristig die Startnummer von Christiane übernehmen, da sie wegen muskulärer Probleme leider nicht teilnehmen konnte.

Pünktlich um 18:50 Uhr fiel der Startschuss und es ging los. Die Strecke erwies sich als schön, aber auch recht anspruchsvoll. Wir liefen über Asphalt, Schotterwege und Pflastersteine. Es gab Spitzkehren und (Holz-)Brücken. Doch das Highlight wartete auf uns auf dem letzten Kilometer: 252 Treppenstufen. Hier war es so eng, dass wir die Treppen teilweise nur noch hochgehen konnten. Treppab ging es schon eindeutig schneller, allerdings erforderten die dunklen Steinstufen höchste Konzentration, um nicht noch auf den letzten Metern zu stürzen.  Dank mangelndem GPS Signals, kam die Ziellinie früher als gedacht, so dass der Schlussspurt ein wenig kürzer ausfiel.

Wohlverdient ging es zum Abschluss des Tages zur Pizzeria, in der wir es uns gut gingen liessen.

Vielen Dank Gudrun für die Organisation und danke auch an Reto, Jaqueline und Christiane fürs anfeuern.

 

10km-Bericht von Adeline Bourgnon

La tension commence à monter avec le départ des 6 km sachant que notre départ est seulement 30 minutes plus tard. Nous en avons profité pour encourager Anja, Andrea et Neele sur la ligne de départ avant de commencer notre échauffement. A 19h20 nous voilà sur la ligne de départ pour affronter les 10 km, la tension est à son comble mais il est trop tard pour faire machine arrière. Après le coup d’envoi, j’ai laissé filé devant moi les plus rapides pour continuer à mon propre rythme.

Le parcours des 10 km au travers de la ville de Thun étais agréable et relativement plat (mis à part la fin). L’aller-retour le long de l’Aar fut un peu long et difficile surtout pour le mental mais une fois de retour au centre-ville le nombre de spectateur augmente et le moral remonte pour les derniers kilomètres jusqu’au tant redoutés escaliers pour monter jusqu’au château. Mais une fois ce dernier obstacle passé voilà enfin la ligne d’arrivée et le soulagement.

En résumé ce fut une belle course facilitée aussi par les encouragements de Christiane, Reto et Jaqueline tout au long du parcours ainsi que de Neele, Anja et Andrea juste avant le neuvième kilomètre et les escaliers.

Après ces efforts et une douche bien méritée, nous avons continué la soirée la soirée autour d’une pizza bien méritée.

Und hier gibts die Bilder vom Thuner Stadtlauf: