Unsere Silvesterraketen liessen es in Britzingen knallen

Silvesterläufe gibt es mittlerweile mehrere, sogar solche, die Anfang Dezember stattfinden, was ja irgendwie auch „Sinn“ macht. Der in Britzingen findet allerdings exakt am Silvestertag statt, zu einer ganz normalen Uhrzeit am frühen Nachmittag. Aber wo liegt denn bitte Britzingen? Eine gute Frage, die ich zunächst einmal mein Smartphone beantworten liess. Es liegt neben Müllheim, unterhalb von Badenweiler, also mitten im Marktgräflerland. Ein sehr schöner malerischer Weinort in den südbadischen Weinbergen, die ja angeblich von der Sonne verwöhnt werden. An Silvester ist dies zumindest nicht der Fall, grau und farblos präsentierte sich der Himmel, sozusagen ein neutrales Wetter, nicht kalt, nicht warm, nicht nass, nicht trocken, nicht windig. Zum Laufen aber gut, zum Zuschauen unweit des Glühweinstandes in der Ortsmitte ebenfalls ok.

Die Strecke: 10 Kilometer durch die Weinberge und Nachbarorte und alles nicht flach. Ein sehr beliebter Lauf in der Region, bereits im November verkündete die Webseite: Ausgebucht!
1250 Starter liess der ortsansässige Turnverein als Organisator zu, mehr geht in diesem kleinen Ort nicht. Die Homepage stammt allerdings noch aus den Zeiten, wo die Monitore nur Bernsteinfarben darstellen konnten, aber was solls, die notwendigen Infos findet man, wenn man sich Zeit nimmt.

David, Gudrun, Annalena und ich machten uns auf den Weg um uns diesen Lauf mal vor Ort anzuschauen und unsere Silvester-Rakete Maren anzufeuern. Beim Start schlug das Vorhaben bereits fehl, wir waren zu spät, statt der vermuteten 14:00 Uhr war der Start bereits um 13:30 Uhr. Also blieb noch der Zieleinlauf.

Zuerst einmal verkündete der Streckensprecher, dass die ersten Läufer den Nachbarort nach 4km erreicht hätten und nannte die drei Erstplatzierten. Bei den Frauen war Maren nicht dabei. Mmh, da sind scheinbar schnelle Mädels am Start. Die Dorfstrasse hatte sich mittlerweile mit vielen Menschen gefüllt, erstaunlich, was hier los war. Der Glühwein-Stand dürfte hier eine gewisse Anziehungskraft ausgeübt haben. Man fühlte sich eher auf einem Weihnachtsmarkt, als auf einem Lauf.

Auffällig: Der letzte Kilometer hatte es noch einmal richtig in sich, bis zum Ziel ging es anständig bergauf. Das sollte Maren liegen, waren wir uns einig. Dann war der sehr fachkundige Sprecher wieder an der Reihe, Zwischenstand bei km 8 bei den Frauen: Lea Düppe vor Sabine Schmey und … kurze Pause … Maren Tritschler.
Yeah, Maren war am Gas geben und sie sollte auch noch die Zweitplatzierte einholen und überholen. Die schnellsten Jungs waren bereits im Ziel, Filmon Teklebrhan war der Schnellste mit 31:25 verpasste er den Streckenrekord nur um 14 Sekunden.

Aber nicht nur Maren war hier vom BRC unterwegs, überrascht entdeckten wir Marek, der genauso überrascht schaute, als er seinen Namen hörte. Die M und Ms des Clubs waren sogar zu dritt: Mona lief ebenfalls die 10km durch die Rebberge.

Und dann kam die schnellste Frau, es war Lea Düppe gefolgt von unserer Silvester-Rakete! Nur 29 Sekunden fehlten Maren im Zielhang von Britzingen auf den Gesamtsieg. Was den Siegerpreis betraf war das dann ziemlich Schnuppe, die ersten drei bekamen nämlich alle eine Magnumflasche Winzersekt. Bravo Maren, super gemacht, obwohl ihr die schnellen und kurzen Sachen gar nicht so liegen. Deshalb startete sie gar nicht mal im Vorderteil des Feldes. Ob das 29 Sekunden gekostet hat? Wohl eher nicht.

Marek schnappte sich den zweiten Rang in der Altersklasse M35 mit 38:20 und Mona tat es ihm in der Altersklasse W30 gleich und holte sich mit 42:53 Minuten den Silberplatz. Gratulation!
3 x M = 3 x Silber, so lautete die BRC-Formel an diesem Nachmittag in Britzingen. Wer an Sylvester ein Rennen bestreiten möchte, der sollte sich diesen Lauf mal vormerken und sich frühzeitig anmelden.

Ein toller Jahresabschluss, allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Maren im Interview

So sehen die Sieger des Britzinger Silvesterlaufs aus