Julian wird Gesamtsieger des ersten 10km-Laufs

Ein schneller und flacher 10km-Kurs beim ersten Basel Running Day, das reizte auch Julian Zenke, unser neues Mitglied seit dem Spätsommer dieses Jahres. Um mal zu schauen, wie schnell solche 10000 Meter momentan für ihn zu laufen sind, meldete er sich kurzerhand für die Premiere in den langen Erlen an. Da er als Helfer eh vor Ort war, fiel eine separate Anreise für ihn flach.

Das Julian schnell ist, bewies er bereits bei unserem Biathlon Anfang September. Das Tempo des neuen Laufs ab dem Stadion Grendelmatte war von Beginn an sehr hoch, dafür sorgten die 5000m-Läufer, die zeitgleich starteten. Der ehemalige Steeple-Läufer liess sich aber nicht beirren und ordnete sich erst einmal irgendwo um Platz 5-6 ein.

Als die 5km-Läufer nach der ersten absolvierten Runde ihren Lauf beendeten, ging es für die Teilnehmer des 10km-Laufs auf die zweite Runde. Und siehe da, Julian lag auf Rang 2, zum bis dato Führenden Marco Wildhaber wurde der Abstand bereits allmählich kürzer. Bei Kilometer 7 war er dann schon sehr nahe am Führenden dran und dass der sich nach hinten umschaute sprach eine eindeutige Sprache.

Zwei Kilometer vor dem Ziel war Julian dann vorbei und hatte von nun an das Führungsvelo mit Chris am Lenkrad unmittelbar vor sich. Das änderte sich bis zum Stadion Grendelmatte nicht mehr, im Gegenteil, Julian konnte den Abstand sogar vergrössern und lief unbedrängt als erster Gesamtsieger des 10km-Laufs über die Ziellinie! Bravo und Gratulation! Eine Zeit von 33:01 kann sich für die Erstaustragung sehen lassen!

Die Strecke gefiel Julian von Beginn an, sehr schnell, sehr flach, kaum Tempobrecher, perfekter Kurs, meinte der 29-Jährige.

Dass der Gesamtsieger am Ende der Veranstaltung beim Abbau selbst anpackte, ist eher ungewöhnlich, für Julian war es selbstverständlich, schliesslich war er in erster Linie als Helfer hier.

vlnr.: Marco Wildhaber (2.) · Julian Zenke (1.) · Benjamin Pfiffner (3.)

Julian war aber nicht der einzige Starter vom BRC. Jessica Singer nahm nach längerer Trainings-Pause die 5000m unter die Laufschuhe und schaffte die Runde in 25:45 Minuten. Dies bedeutete Rang 16 bei den Frauen. Gratulation Jessi!