Run to hear war ein toller Erfolg

Am 3. Juni war es soweit, was monatelang im Voraus geplant und organisiert wurde startete pünktlich im Schützenmattpark: Der erste vom BRC organisierte Lauf für einen guten Zweck, Run to hear. Bereits eine Woche zuvor wurde das Wetter genau beobachtet, obwohl man es ja gar nicht ändern konnte, aber bei schlechter Witterung hätte man anders planen und organisieren müssen. Aber in der Wochenmitte war bereits zu erkennen, das Wetter wurde perfekt.

Wolkenloser Himmel erwartete die ersten Helfer um 7:00 Uhr Morgens im Schützenmattpark, ausser ihnen befanden sich zu der Zeit nur ein paar Störche auf der Wiese des Parks. Das sollte sich bald ändern und um 12:00 Uhr stand die gesamte Infrastruktur des Laufs inklusive Festplatz und Strecke. Dank den zahlreichen Helfern des BRC verlief der gesamte Aufbau komplett stressfrei und problemlos.

Zum Start des Laufes war dann der Platz gefüllt und pünktlich starteten zuerst die Kids und 5 Minuten später die Erwachsenen auf die Runde. Als die Laufzeit um 16:00 Uhr zu Ende war, hatten sich 264 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke begeben, viele liefen die Höchstzahl von 10 Runden, manche sogar mehr. Die schnellste Runde lief übrigens unser James, der eigentlich gar nicht laufen wollte, aber auf Zeiten kam es ja eh nicht an.

Vor allem den Kindern machte es mega Spass und sie sammelten fleissig Runde für Runde und damit Lose für die Tombola. Das neue Konzept mit dem Erlaufen der Lose funktionierte reibungslos und auch das zählen per Armband ergab keinerlei Probleme. Uns als Veranstalter war es wichtig, sich mit dem Konzept von den vielen anderen Benefizläufen zu unterscheiden, wo man Sponsoren sucht, die einen pro Runde bezahlen. Sind wir mal gespannt, wann es zum ersten Mal nachgeahmt wird.

Die grösste Gruppe stellte der TV Rothrist – an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an die Freunde aus dem Mittelland! Vor allem die tolle Stimmung unter den Teilnehmern und Gästen war super und besonders schön waren die zahlreichen spontanen Anmeldungen, obwohl nicht jeder Laufsachen dabei hatte. Also wurde die Startnummer auf das Kleid geklebt und die Strecke halt spaziert.

Der erste Run to hear ging erfolgreich zu Ende und am Abend wurde beim Abbau genauso als Team gearbeitet, als beim Aufbau. Nochmals ein ganz herzliches Dankeschön an alle Helfer, Spender, Teilnehmer und Unterstützer! Es war grossartig!

Was der Spendenlauf nun genau erbracht hat, ist noch offen, da noch diverse Rechnungen abgewartet werden müssen, auf jeden Fall kommt was dabei raus, das steht fest. Weitere Infos hierzu folgen.