Der BRC unterstützt gehörbeeinträchtigte Kinder

Hörbeeinträchtigungen bei Kindern können ganz schnell zu sozialer Ausgrenzung führen, neben vielen anderen Problemen, die mit der Gehörbeeinträchtigung verbunden sind. Auch das beste technische Equipment kann die normale Hörleistung für diese Kinder nur zu einem ganz kleinen Teil wieder herstellen. Dies ist nicht annähernd mit dem normalen Hören zu vergleichen.

Um betroffenden Eltern und deren Kindern bei den zahlreichen Problemen zur Seite zu stehen, hat sich in den 70ern die Schweizerische Vereinigung der Eltern gehörbeeinträchtigter Kinder gegründet, kurz SVEHK. Diese Vereinigung ist auf Spenden angewiesen.

Und deshalb unterstützt der BRC diese Vereinigung und zuletzt die Kinder mit Gehörbeeinträchtigung mit der Organisation und Durchführung eines Spendenlaufes. Es soll aber auch auf die Schwierigkeiten, denen diese Kinder ausgesetzt sind, aufmerksam gemacht werden und die Bevölkerung dafür sensibilisiert werden.

Gudrun, Anja, José und Rainer sind bereits fleissig am vorbereiten, damit am 3. Juni im Schützenmattpark der Lauf Run to hear stattfinden kann. Dabei können alle teilnehmen, die eine Runde auf der Strecke zurücklegen können. Die Laufrunde ist für Erwachsene und Jugendliche 1000 Meter lang, für Kinder 350 Meter.

Das Neue an dem Lauf ist, dass es nicht um die Laufzeit geht, sondern um das Sammeln von Losen. Für jede absolvierte Runde erhält man nämlich einen Rundenzettel mit Fragen zu 3 Hörstationen (Kinder 1), die durchlaufen werden. Beantwortet man sie per Ankreuzen richtig, erhält man ein Los für die Tombola. Somit kann man seine Gewinnchancen erhöhen, wenn man mehr Runden läuft. Maximal sind 10 Runden möglich.

Laufen kann man in einem Zeitrahmen von 14:00 bis 16:00 Uhr.

Ab sofort ist nun die Homepage zu Run to hear aufgeschaltet, auf der ihr weitere Informationen findet. Es wäre natürlich schön, wenn möglichst viele BRCler mit ihren Kindern, Freunden, Bekannten und Verwandten teilnehmen würden. Die aufgebaute Festwirtschaft erlaubt zusätzlich einen angenehmern Nachmittag im Schützenmattpark. Man kann natürlich auch Lose für andere erlaufen, zum Beispiel für die Angebetene oder fürs Grosi.

Wer etwas spenden möchte, sei es Preise für die Tombola oder Kuchen (nur Kuchen, den man aus der Hand essen kann), ist natürlich herzlich willkommen. Und wer Flyer und Plakate verteilen oder auflegen könnte kann sich sehr gerne an Gudrun, Anja, José oder Rainer wenden.

Hoffen wir, dass genug für die Kinder mit Hörbeeinträchtigung zusammen kommt!