Weltmeisterschaft im Halbmarathon in Valencia

Am 25. März, also am Wochenende vor Ostern, fand in Valencia die Weltmeisterschaft im Halbmarathon statt. 6 BRCler nahmen die seltene Möglichkeit wahr, bei einem solchen Event mit den Weltbesten im gleichen Rennen zu starten. Ganz genaugenommen war es aber nicht das gleiche Rennen, denn an der WM dürfen nur Sportler teilnehmen, die von ihrem Landesverband nominiert sind. Und so starteten die Elite-Damen bereits eine halbe Stunde früher, die Männer hatten nur 1 Minute Vorsprung auf das Hauptfeld der Breitensportler. Das war für einige der Elite-Läufer nicht genug, sie wurden zum Teil von den Schnellen des Hauptlaufes überholt.

Für David, Salva und Onur ging es nicht um die WM, sondern um ihre eigene persönliche Bestzeit. Bei David lag die Latte am höchsten, er hatte sich eine 1:10 vorgenommen. Die Bedingungen am Samstagabend waren nicht die Besten, starker, teilweise stürmischer Wind bliess die Hoffnungen auf eine gute Zeit bereits am Start nahezu davon. Zum Glück stellte sich dann auf der Strecke heraus, dass es nur phasenweise sehr starken Gegenwind gab. Besonders zwischen Kilometer 9 und 13 bliess der Wind sehr heftig von vorne, wer hier in einer Gruppe war, konnte sich glücklich schätzen. Die Temperaturen waren mit 15-16 Grad allerdings top und bis auf eine kurze heftige Schauer blieb es trocken.

Die Strecke selbst: mega schnell, keine Steigungen und nur wenige Kurven, perfekt für einen schnellen Halben!

David war der erste BRCler, der hinter dem “WM-Kader” auf die Strecke durfte. Er liess sich vom Wind nicht gross beeindrucken und lief sein Tempo durch. Er verlor zwar etwas beim starken Gegenwind ab Kilometer 9, holte aber die verlorene Zeit wieder raus und kassierte sogar einige WM-Läufer ein, 1 Minute hatte er ihnen in diesem Moment bereits abgelaufen! Als David die Ziellinie passierte waren gerade einmal 1:10:10 verstrichen, neue PB für David, und was für eine! Damit lief er die schnellste je gelaufene Halbmarathonzeit beim BRC!

Salva und Onur machten derweil gemeinsame Sache und liefen den Halben in Salvas Heimatstadt zusammen. Das sollte sich für beide auszahlen, Bestzeit für Salva und Onur, 1:22:29 zeigte die Uhr, als die beiden Hand in Hand die Ziellinie überquerten!

Serena, Peter und der Trainer hatten andere Perspektiven, bei Ihnen ging es mehr um das Erlebnis, bei einem Weltmeisterschaftsrennen zu starten. Serena war auf Grund einer Sturzverletzung nicht in der Lage, eine Bestzeit zu laufen. In Begleitung ihres Trainers lief sie aber dennoch mit 1:31 einen sehr guten Halbmarathon, auf dem letzten Kilometer war ihre Pace 3:45 min/km! Peter finishte mit einer guten 1:35 und war mit seinem Lauf zufrieden.

Mit einer entsprechenden Abschlussfeier endete ein tolles Laufwochenende in Valencia. Ein ganz besonderes Dankeschön an Salva für die Organisation und vieles mehr! Muchos gracias!