Waldlauf in Birsfelden

Ein Bericht von Luana zum 49. Waldlauf Basel im Hardwald Birsfelden vom Samstag, 17. März 2018

Nachdem ich 2017 aufgrund einer Knieverletzung im ersten Halbjahr sämtliche Laufevents streichen musste, und somit auch der Waldlauf für mich ins Wasser fiel, war es vergangenen Samstag so weit: Saisoneröffnung 2018 mit einem 10km Testlauf in Birsfelden.

Im Voraus habe ich mir keine genauen zeitlichen Ziele gesetzt, da mein letzter Wettkampf über 10km bereits etwas zurück lag und ich generell keine gezielte Vorbereitung verfolgt habe. Ich hatte lediglich meine Zeit von vor 2 Jahren am selben Event im Kopf und wollte diese +/- erreichen. So betrachtete ich diesen Lauf mehr oder weniger als eine Art Standortbestimmung.

Wettermässig waren die Bedingungen weder wirklich schlecht, noch ideal: Nach wenigen warmen Tagen, sind die Temperaturen am Wochenende wieder gesunken und der Tag zeigte sich von einer sehr garstig grauen Seite. Meine Motivation war dementsprechend sehr bescheiden und vor dem Start kostete es einiges an Überwindung, sich hinaus in die Kälte hin zum Startbereich zu begeben. Glücklicherweise war ich nicht alleine mit meinem Motivationsmangel und mein Laufbuddy Christian erklärte sich spontan bereit, den Lauf als mein Pacemaker zu absolvieren – so hatte ich genügend Grund, mich etwas mehr zu pushen und er eine Gelegenheit für einen schnelleren Trainings-DL in Begleitung.

Die Strecke kannte ich bereits und besteht aus 2 Runden à 5 km durch den Hardwald. Da sie praktisch komplett flach verläuft, bietet sich eine Standortbestimmung gut an, aber leider ist sie weder amtlich vermessen noch wird die Zeit elektronisch genommen, weshalb das Endresultat mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht genau genug ist.

Die erste Runde verlief sehr gut. Ich fand einen guten Laufrhythmus und liess mich nach dem Start auch nicht zu einem Rennen über meinen Verhältnissen leiten. Durch meinen persönlichen Pacemaker konnte ich sichergehen, dass ich auf der zweiten Runde in etwa meine ungefähre Zielpace laufen konnte und obwohl zwischendurch mein Kopf gegen die eher langweilige Streckenführung und den einsetzenden Regen rebellierte, konnte ich den Lauf mit einer Zeit von 46Minuten 45Sekunden beenden. Für mich war das zwar leider keine neue Bestzeit, aber ich war dennoch zufrieden, da ich nicht nur den zweiten Rang in der Kategorie F20 belegte, sondern auch mein persönliches Ziel erreicht hatte: 2 Minuten schneller als noch vor 2 Jahren!

Aber nicht nur für mich war der Lauf ein gesamthaft tolles Erlebnis und ein gelungener Saisonstart. Drei weitere BRCler nutzten den Anlass, entweder für einen Tempodauerlauf oder einen Endspurt im Anschluss an einen Longrun. So absolvierte Ultra-Dani ein super Lauf mit einer Zeit von 39:36 Min. und belegte den 2. Rang in seiner Kategorie. José und Salva verlängerten ihren 25 km Longrun um 10 km in 41:33 Minuten und belegten mit dieser tollen Leistung Rang 7. und 3. Rang in ihrer Kategorie.

Herzliche Gratulation Luana für die tolle Zeit und herzlichen Dank für den tollen Bericht! Auch Dani, Salva und José Gratulation zu den tollen Leistungen.