Was für ein Sonntag in der Stadt

Es war exakt 9:15 Uhr am Sonntag Morgen, als bei perfektem Laufwetter knapp 900 Läuferinnen und Läufer die 21.1km lange Runde beim IWB Basel Marathon durch unsere Stadt unter die Füsse nahmen. Mit dabei auch einige vom BRC. Obwohl Mathias Kunz bei der Ekiden-Staffel aufgestellt war, liess er es sich nicht nehmen, auch den Halbmarathon zu laufen, als Vorbereitung für den anstehenden Herbstmarathon. Und gerade mal 4 Läufer waren im Ziel, als Matthias bereits am Barfi seine Runde mit einer tollen Zeit von 1:17:55 beendete. 5. Gesamtrang und Sieg in der starken Kategorie M40.

Er musste gar nicht lange warten, da kam bereits der nächste Läufer in weiss-rot-schwarz: Marc Baks lief mit 1:24:46 ebenfalls aufs Podest in seiner Altersklasse und holte Bronze!

Nach 1:27:57 lief auf der Rangliste José Navarro ein, allerdings als Salva Climent, denn der hatte die Startnummer von José übernommen und lief den Halben als Vorbereitung auf den Valencia Marathon im November. Sehr gute 1:35:34 benötigte Dani Blättler für die 21.1 Kilometer und knappe zeit später mit 1:37:49 Marcel Menz als nächster BRCler. Oksana Arumufam finishte ihren ersten Halbmarathon, und das deutlich unter 2 Stunden, mit 1:50:40! Super Oksana!

Lisa Ross-Magenty startete über die 10km Distanz, mit 55:58 schaffte es Lisa auf den 87. Gesamtrang und den 12. in ihrer Kategorie und lies damit fast 200 Läuferinnen hinter sich, bravo!

Als die Uhr kurz vor 11 anzeigte war es dann soweit: Zum ersten Mal ging eine BRC-Staffel beim Ekiden Marathon an den Start, und die hatte sich Einiges ausgerechnet. Die Starterliste mit 141 Teams deutete allerdings an, dass sich einige gute Mannschaften angemeldet hatten. Den Beginn machte der Trainer persönlich und hatte sich vorgenommen, die 4 Runden mit möglichst geringem Rückstand zu den Führenden zu absolvieren, 1:30 bis max. 2 Minuten sind ok. Die Konkurrenz hatte ihre starken Läufer an den Beginn des Rennens eingeteilt, was die Sache nicht einfach machte. Nach 36:45 Minuten konnte Matthias als zweiter Läufer den Responder übernehmen, 5. Rang, Rückstand auf den Führenden: 1:20min, das war voll im Plan und ein starker Konkurrent war sogar dahinter.

Nun lag es an den nachfolgenden BRClern, diesen Rückstand wieder wegzulaufen, was Matthias alsbald umsetzte. Nach seiner ersten Runde hatte er 3 Konkurrenten bereits überholt und nur noch 20 Sekunden Rückstand auf die beiden Führenden. Und auch die lief er noch rein und übergab mit einem Vorsprung von gut einer halben Minute als Gesamtführender den Zeitnahmechip an Michel Wigger. Man darf nicht vergessen, dass Mathias eben noch 5. beim Halbmarathon geworden war!

Michel musste, wie der Trainer, 10km absolvieren, und das tat er in fast gleicher Zeit. Nach der Hälfte musste er die Führung zwar abgeben, er hatte die undankbare Aufgabe, gegen den schnellsten Läufer der Verfolger zu laufen, Bryan Lang. Der legte ein mega Rennen hin und brachte seine Mannschaft, die Basel Cruisers, in Führung. Michel liess den Vorsprung aber nicht zu gross werden und übergab den Chip mit knapp einer Minute Rückstand an Collin Braginsky.

Collin war bestens motiviert und legte los, wie die Feuerwehr. 2 Runden standen bei ihm an und er reduzierte auf seiner ersten Umrundung den Rückstand schon auf die Hälfte. Man konnte ihm aber ansehen, dass er vielleicht etwas zu schnell losgelaufen war. Dennoch lief er eine starke zweite Runde, gab zwar wieder ein paar Sekunden an die Konkurrenten ab, letztlich verkürzte er den Abstand auf nur noch 45 Sekunden. Die Spannung war kaum zu überbieten und nur noch 2 Läufer standen bei den beiden führenden Teams am Start. Eins war deutlich, der Sieg wurde unter diesen beiden Mannschaften ausgefochten, die Drittplatzierten waren bereits zu weit zurück, wenn auch noch nicht ganz abgemeldet.

James Zürcher war nun beim BRC an der Reihe, und er hatte keine leichte Aufgabe. Sein Gegner war eine Gegnerin, Priska auf der Maur, Nationalkader Mittelstrecke und Langstrecke. Was James dann auf den zwei Runden hinlegte, war grandios. Nach einer Runde hatte er bereits über 20 Sekunden aufgeholt und auf der mittleren Brücke war es in der zweiten Runde dann soweit, er holte auf Priska auf und überholte sie noch, James kam als neuer Führender in die Freie Strasse und übergab an David Keller.

Eigentlich hätte David den knappen Vorsprung von 5 Sekunden mehr oder weniger halten müssen, aber er entschied sich für die schnellere Variante und brummte den Verfolgern ganze 4 Minuten auf den verbleibenden 7.2 Kilometern auf! Das war ganz grosse Klasse und somit konnte die Staffel ohne jeglichen Stress gemeinsam die letzten Meter absolvieren. Schnellste Mannschaft in der eigenen Stadt, das gab Grund zum feiern! Wolle verpflegte die gesamte BRC Truppe mit kaltem Bier, das noch vom Sommerfest übrig war. Bei den hohen Temperaturen eine Wohltat.

Ein ganz dickes Dankeschön an alle, die tatkräftig unterstützt haben, an der Strecke, am Fotoaparat, am Bierfass und überall. Was für ein Sonntag in der Stadt!

Hier die Bilder vom erfolgreichen Sonntag mit dem Gesamtsieg beim Ekiden Marathon. Ganz herzlichen Dank an José, Wolle, Thorsten und Sportograf für die tollen Aufnahmen! Viel Spass beim Anschauen!

buton-bildergalerie